8. Fürstenecker Foto-Tage - Eine BURG für die Fotografie

Kurs 17-32701 - als Lehrerfortbildung akkreditiert - LF  | 
hat schon stattgefunden

8. Fürstenecker Foto-Tage - Eine BURG für die Fotografie

In Kooperation mit der vhs des Landkreises Fulda

25. Mai 2017 10.00 Uhr bis 28. Mai 2017 13.00 Uhr
Kursgebühren:

400 - 450 € (inkl. Ü/VP),
240 € Jugendtarif, 280 € Sozialtarif
Die Kursgebühr gilt grundsätzlich für Doppelzimmerbelegung.
weitere Infos zu den Kursgebühren

Dieses Seminar ist mit 3,5 Tagen als hessische Lehrerfortbildung akkreditiert worden.

Wichtiger Hinweis:

Dieser Kurs hat bereits stattgefunden. Wenn Sie Interesse haben, an einem späteren Kurs zum gleichen oder einem ähnlichen Thema teilzunehmen, klicken Sie unten auf "Interessentenliste", füllen das Formular aus und wir informieren Sie, sobald der Kurs angeboten wird.

Kursbeschreibung:

Ambitionierte Laien und semiprofessionelle Fotografinnen und Fotografen finden hier intensive Kurzworkshops zu ausgesuchten Aspekten der Digitalfotografie. Eine Foto-Show professioneller Fotograf/innen, kollegialer Austausch, Bildbesprechungen, Informationen zu Foto-Technik, Fachsimpelei in gemütlicher Runde sowie Ausstellungsmöglichkeiten runden das Programm ab.

An jedem der drei Tage stehen mehrere Workshops zur Auswahl. Bitte entscheiden Sie sich täglich für Ihre 1. Wahl (wenn möglich auch 2. Wahl).

Donnerstag

D1: Das WIE der Fotografie

Motive wie Katzen, Blumen, Babys und Delfine gehen immer. Viel interessanter noch, als was es zu sehen gibt, ist wie es gesehen wird. Ein gutes Bild entsteht nie ausschließlich über das Motiv. Wie lässt sich die eigene spezifische Wahrnehmung in ein Bild umsetzen? Ein Fotoapparat ist wahllos und mechanisch. Egal, wie gut die Kamera ist, alleine macht sie keine guten Bilder. Der Faktor Mensch, die Intensität der Wahrnehmung und das Vermögen, die eigene Wahrnehmung auf die Kamera zu übertragen, spielt eine entscheidende Rolle. In diesem Workshop bringen wir unsere Wahrnehmung gründlich durcheinander und betreiben Fotografie als Meditation.

Nola Bunke

Fotografin im Bereich humanistische Fotografie, Bildkonzeption und visuelles Geschichten erzählen, arbeitet überwiegend für kulturelle und soziale Institutionen und Bildungseinrichtungen. Lehraufträge an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, der ecosign/Akademie für Gestaltung und dem Alanus Werkhaus. Schwerpunkte: Bildsprachen, visuelle Ethik und Kommunikation, analoge und digitale Fototechnik, Ausstellungs- und sentationstechniken.

Weitere Infos zur Referentin

D2: Ansichtssachen - Rätselhafte Seiten der Realität entdecken

Gewohntes neu entdecken und in ungewöhnliche abstrakte Bilderwelten bannen, Farbharmonien, Formen und Lichtspiele in Gegenständen und Motiven des Alltags zu finden, ist eine wunderbare Herausforderung in der Fotografie. Dazu müssen wir neu Sehen lernen,  gewohnten Pfade der Fotografie verlassen und dem Staunen, Erspüren sowie dem Zufall wieder einen Raum geben. Der spielerische Umgang mit dem Medium Fotografie ist hier wichtiger als die Nutzung komplizierter Fototechnik. Wir werden den Augenblick genießen, und den Blick immer wieder neugierig werden lassen: Was werde ich heute sehen und finden? (Auch für Kompaktkameras ideal geeignet)

Georg Bühler

Fotograf und Künstler, Workshopleiter für analoge und digitale Fotografie, digitale Bildbearbeitung, EDV und Multimedia

Weitere Infos zum Referenten

D3: Fotografie erzählt Geschichten

Nehmt Euer liebstes Gedicht oder Euren Lieblingssong und versucht, diese Geschichte in Bilder zu übertragen. Das kann inszeniert sein, in Stillleben, ganz abstrakt oder explizit mit anderen Menschen nachgestellt. Alles ist erlaubt! Wichtig ist nur, dass Ihr die Geschichte nacherzählen und Eure Emotionen dabei in Bilder übertragen könnt.

Fabian Uhl

Bereits während des Studiums hat er sich intensiv mit der dokumentarischen Fotografie beschäftigt und vertieft dies stetig in eigenen Projekten. Neben der angewandten Fotografie interessieren ihn die Möglichkeit, die die Fotografie bietet, um Aussagen über die Welt zu treffen.

Weitere Infos zum Referenten

D4: Grundlagen der Fotografie

Ganz egal ob Einsteigende in die Digitalfotografie oder Fortgeschrittene - in diesem Workshop erlernen wir in Theorie und spielerischer Praxis die Funktionen der Kamera über die Automatzik hinaus. Elementare Zusammenhänge von Blende, Belichtungszeit und Empfindlichkeit (ISO) , aber auch die Funktionsweisen der Kameras in den Halbautomatiken werden erprobt. Dazu gehören natürlich auch weitere Themen wie Brennweite, Chromatische Aberration, Tiefenschärfe, etc. Was ist ein Weissabgleich und wozu notwendig? Der Wissenstand der Teilnehmenden wird die Tiefe des Kurses bestimmen. Dieser Workshop eignet sich sowohl als Einstiegs- als auch Auffrischungskurs für die weiteren Tage auf der Burg.

Michael Werthmüller

freier Fotograf, Personen-, Architektur- und Landschaftsfotografie, Podcaster, Mitbegründer von www.fotopodcast.de

Weitere Infos zum Referenten

D5: Einstieg in die Kunst des Posings

Kennen Sie das? Sie möchten jemanden portraitieren. Alles stimmt: tolles Licht, eine interessante Komposition und doch fehlt etwas. Das Bild sieht irgendwie "gestellt" aus. Die Person wirkt unnatürlich und wird nicht von ihrer besten Seite gezeigt. Wie kann ich helfen, einen natürlichen Ausdruck zu erreichen, auch ohne Model-Erfahrung? Anstatt eingeübter Posings lernen wir in diesem Workshop ein paar grundlegende Prinzipien und erhalten somit eine Art Baukastensystem für das Posing. Diese System gibt Sicherheit im Umgang mit Menschen vor unserer Kamera und erlaubt ein kreativeres Arbeiten.  

Dieser Workshop ist leider schon voll und lässt sich nicht mehr auswählen. Bitte wählen Sie einen anderen Workshop für diesen Tag.

Thomas Pöhler

Foto-Verrückt seit über 30 Jahren - anfangs ausschließlich mit SW-Film und eigener Dunkelkammer, seit 2001 digital unterwegs. Podcaster bei fotopodcast.de. Fotografisch überwiegend tätig im Bereich Hochzeiten (www.brautshooter.de), Portraits, Architektur (in "eckig" und in 360-Grad) und Food.

Weitere Infos zum Referenten

Foto-Show am Abend

30 Jahre Fotojournalismus

Hans-Jürgen Burkard

Geboren 1952, studierte Hans-Jürgen Burkard Visuelle Kommunikation.

Weitere Infos zum Referenten

Freitag

F1: Fotografie als Sprache

Kommunikation ist bisweilen komplex. Besonders zwischen Menschen. Und durch Bilder? Bilder teilen eine optische Information mit und tragen eine emotionale Komponente. Eine Fotografie vereinfacht, sie zitiert aus den Erscheinungen. Indem sie zitiert, simplifiziert sie. Die Simplifizierung kann die Lesbarkeit erhöhen. Alles hängt von der Wahl des richtigen Zitats ab. In der Flut der Bilder suchen wir nach Symbolen, nach Kennzeichen, die ihren Sinn durch bekannte Erinnerungen gewonnen haben. Ist das meine Welt? Kann ich es mit meiner Welt verbinden? Was erzählen die Bilder über die Fotograf_in? Was über mich selbst? Anhand praktischer Übungen und Abenteuer erproben wir die Fotografie als Sprache.

Nola Bunke

Fotografin im Bereich humanistische Fotografie, Bildkonzeption und visuelles Geschichten erzählen, arbeitet überwiegend für kulturelle und soziale Institutionen und Bildungseinrichtungen. Lehraufträge an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, der ecosign/Akademie für Gestaltung und dem Alanus Werkhaus. Schwerpunkte: Bildsprachen, visuelle Ethik und Kommunikation, analoge und digitale Fototechnik, Ausstellungs- und sentationstechniken.

Weitere Infos zur Referentin

F2: Portrait und Selbstportrait - Das eigene Selbst im Spiegel

Das Spiel mit Licht und Schatten, Spiegelungen des eigenen Selbst, Verkleidungen aus dem Theaterfundus der Burg, all dem wollen wir uns mit einer Prise Humor und  Leichtigkeit in der Portraitfotografie nähern und die Wechselwirkung menschlicher Begegnung in spontane Portraits und Selbstportraits fließen lassen. Verfremdungen auf fotografischem Wege von Mehrfachbelichtungen, Nutzung transparenter Materialien bis hin zu klassischen fotografischen Weichzeichnungseffekten sind dabei eine willkommene Herausforderung. Bitte mitbringen:  Einen billigen UV Filter für das eigene Objektiv, wir werden darauf mit unterschiedlichen Materialien zur Weichzeichnung und Bokeherzeugung experimentieren.

Georg Bühler

Fotograf und Künstler, Workshopleiter für analoge und digitale Fotografie, digitale Bildbearbeitung, EDV und Multimedia

Weitere Infos zum Referenten

F3: Alles ist Licht

Ohne Licht kann es keine Bilder geben. Wir werden diesem Element auf den Grund gehen und untersuchen, wie vielfältig es ist und welchen Einfluss es auf Bilder haben kann. Unterschiedliches Licht kann ein und denselben Ort in ganz unterschiedliche Stimmungen tauchen. Oder Ihr rollt das Feld von Hinten auf: Denn ohne Licht gibt es natürlich auch keinen Schatten. Wer mag, kann sich also ganz den "Schattenseiten" widmen. Wir werden uns mit dem Licht verbünden, es untersuchen und es in unseren Fotos gekonnt einsetzen.

Dieser Workshop ist leider schon voll und lässt sich nicht mehr auswählen. Bitte wählen Sie an diesem Tag einen anderen Workshop.

Fabian Uhl

Bereits während des Studiums hat er sich intensiv mit der dokumentarischen Fotografie beschäftigt und vertieft dies stetig in eigenen Projekten. Neben der angewandten Fotografie interessieren ihn die Möglichkeit, die die Fotografie bietet, um Aussagen über die Welt zu treffen.

Weitere Infos zum Referenten

F4: Licht

Allzeit gutes Licht - das ist der am häufigsten verwendete Gruß unter Fotograf_innen, denn ohne Licht sehen wir schwarz!
Dieses Mal betrachten wir zwei unterschiedlichen Arten von Licht: den Systemblitz und Available Light. Wir werden Licht betrachten, bewerten und lenken. Wann kann bzw. sollte ich blitzen? Wie funktioniert die Blitztechnik meiner Kamera und wie kann ich diese einstellen? Wie kann ich eine Lichtstimmung herstellen und sie behutsam verändern?

Michael Werthmüller

freier Fotograf, Personen-, Architektur- und Landschaftsfotografie, Podcaster, Mitbegründer von www.fotopodcast.de

Weitere Infos zum Referenten

F5: Wunderwelt Panorama

Wir widmen uns zwei Themen: den Kugelpanoramen und den sogenannten Bokeh-Panoramen (auch bekannt unter der Brenizer-Methode).
Kugelpanoramen erlauben es, die Szenerie komplett einzufangen und in einer sehr realistischen Weise zu präsentieren. Gerade Innenräumen lassen sich auf diese Weise sehr realitätsnah erleben. Bokehpanoramen erlauben Bilder, die die Grenzen der verfügbaren Optiken sprengt. So kann man bspw. mit einem 50mm/f 1.8 Objektiv Bilder machen wie mit einem Traumobjektiv 15mm/f0.55.
Bitte mitbringen (falls vorhanden): Stativ, möglichst weitwinklige Optiken (optimalerweise Fischauge), möglichst lichtstarke Optiken, Notebook
Dozent bringt mit: Fischauge für MFT (incl. Nodalpunktadapter), Fischauge Nikon (incl. Nodalpunktadapter)

Thomas Pöhler

Foto-Verrückt seit über 30 Jahren - anfangs ausschließlich mit SW-Film und eigener Dunkelkammer, seit 2001 digital unterwegs. Podcaster bei fotopodcast.de. Fotografisch überwiegend tätig im Bereich Hochzeiten (www.brautshooter.de), Portraits, Architektur (in "eckig" und in 360-Grad) und Food.

Weitere Infos zum Referenten

Samstag

S1: Inszenierung und Zufall

Fotografiere niemals etwas, das dich nicht interessiert. In diesem Workshop visualisieren wir Ideen und gehen der Frage nach, was das Fotografieren eigentlich so spannend macht und wie es noch viel spannender wird. Was liebst du an der Fotografie? Was ist dein Thema? Was möchtest du tun, was du noch niemals getan hast? Was kannst du bewegen, ohne zu wissen, wie es geht? Wir spielen im ernsthaftesten Sinne des Wortes, entwickeln Regeln und finden heraus, wann wir sie brechen müssen.

Nola Bunke

Fotografin im Bereich humanistische Fotografie, Bildkonzeption und visuelles Geschichten erzählen, arbeitet überwiegend für kulturelle und soziale Institutionen und Bildungseinrichtungen. Lehraufträge an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, der ecosign/Akademie für Gestaltung und dem Alanus Werkhaus. Schwerpunkte: Bildsprachen, visuelle Ethik und Kommunikation, analoge und digitale Fototechnik, Ausstellungs- und sentationstechniken.

Weitere Infos zur Referentin

S2: Faszination Schwarz-Weiß

Schwarz-Weiß-Fotografie hat als eigenständige Kunstform auch in der digitalen Welt unvermindert Bestand. Sie bietet einzigartige Ausdrucksmöglichkeiten, die der Farbfotografie verschlossen bleiben. Landschaftsaufnahmen gewinnen durch die Umsetzung in Schwarz-Weiß ebenso an Intensität wie Portrait oder Architekturmotive. Voraussetzung ist die Schulung des eigenen Blicks für die Besonderheiten von Schwarz-Weiß sowie eine geeignete Umsetzung der Farben des Motivs in die gewünschten Grautöne und sauber differenzierte Tonwerte.  Neben der unmittelbaren Umwandlung durch die Kamera wird auch die perfekte Konvertierung von RAW – Farbdateien mittels geeigneter Software (Google Filter Collection - Silver Efex oder Adobe Camera RAW)  Bestandteil des Workshops sein, um so zu ausdrucksstarken Schwarz – Weiß – Bildern zu gelangen.

Georg Bühler

Fotograf und Künstler, Workshopleiter für analoge und digitale Fotografie, digitale Bildbearbeitung, EDV und Multimedia

Weitere Infos zum Referenten

S3: Portraits On Location

Bei der Portraitfotografie "unterwegs" gibt es zwei Herausforderungen: entweder man ist in einer auf den ersten Blick "hässlichen" Umgebung und soll dennoch ein schönes Portrait aufnehmen; oder aber man ist in einer tollen Kulisse und vernachlässigt sein Hauptmotiv, den Menschen. Wir lernen, wie man die Umgebung nutzt, um die Menschen bestmöglich in Szene zu setzen. Dabei soll die Umgebung je nach Wunsch "ausgeblendet" oder unterstützend mit ins Bild genommen werden, ohne jedoch die Hauptrolle einzunehmen. Der Besuch den Workshops "D5: Einstieg in die Kunst des Posings" ist nicht Voraussetzung, aber hilfreich.

Dieser Workshop ist leider schon voll und lässt sich nicht mehr auswählen. Bitte wählen Sie einen anderen Workshop für diesen Tag.

Thomas Pöhler

Foto-Verrückt seit über 30 Jahren - anfangs ausschließlich mit SW-Film und eigener Dunkelkammer, seit 2001 digital unterwegs. Podcaster bei fotopodcast.de. Fotografisch überwiegend tätig im Bereich Hochzeiten (www.brautshooter.de), Portraits, Architektur (in "eckig" und in 360-Grad) und Food.

Weitere Infos zum Referenten

S4: Streetfotografie - Bilder, die das Leben schreibt!

Als einer der anspruchsvollsten Bereiche der Fotografie wird mitunter die dokumentarische Straßenfotografie genannt. Unwiederbringliche Momente werden hier unverfälscht festgehalten. Das gestalterische Spektrum ist so groß und weitläufig wie kaum ein anderes Segment der Fotografie … gewagte Perspektiven, spielerische(Un)schärfe oder eine körnige Anmutung,  all das gehört dazu –  es entstehen einmalige und situativ wahrgenommene Bilder. 
Nach einer theoretischen Einführung in die Merkmale, Besonderheiten und Protagonist/innen der Streetfotografie und den damit verbundenen rechtlichen Fragestellungen ist Zeit, in den Straßen von Fulda praktische Erfahrungen zu sammeln. Jeweils anschließend werden die entstandenen Fotos gemeinsam gesichtet, bearbeitet und ausgewertet. 

Michael Werthmüller

freier Fotograf, Personen-, Architektur- und Landschaftsfotografie, Podcaster, Mitbegründer von www.fotopodcast.de

Weitere Infos zum Referenten

S6: Dokumentar-/Reportagefotografie

Wir werden auf den Spuren der humanistischen Bildagentur Magnum wandeln und ein Event fotografisch dokumentieren. Im Vorfeld analysieren wir die Arbeitsweise einiger großer Magnum-Fotograf_innen. Bereichert mit diesem Wissen wird sich jeder ein interessantes Event aussuchen. Das kann der Stadtmarkt sein, das Leben auf einem Bauernhof, ein Flohmarkt oder die Wahl zur Maikönigin. Was immer Euch reizt, darf fotografiert werden. Wir planen gemeinsam den Ausflugstag und wählen im Anschluss gemeinsam die Bilder auszuwählen für eine Reportage aus.

Fabian Uhl

Bereits während des Studiums hat er sich intensiv mit der dokumentarischen Fotografie beschäftigt und vertieft dies stetig in eigenen Projekten. Neben der angewandten Fotografie interessieren ihn die Möglichkeit, die die Fotografie bietet, um Aussagen über die Welt zu treffen.

Weitere Infos zum Referenten

Sonntagvormittag

Bildbearbeitung und -auswahl, Vernissage, Bilder des Tages

Hinweis: Je nach Gruppengröße oder fotografischem Anliegen können sich Änderungen ergeben. Bitte beachten Sie, dass für die Exkursionen (auch) der Einsatz von Privatfahrzeugen notwendig ist. Bitte eine digitale Spiegelreflexkamera mit Zubehör und den eigenen Laptop mit einer vertrauten Bildbearbeitungssoftware mitbringen. Leih-Laptops auf Anfrage und nach Rücksprache mit der Burg.

Wir beginnen am Himmelfahrts-Donnerstag um 10 Uhr. Zum gemütlichen Ankommen und erstem Erfahrungsaustausch besteht die Möglichkeit, bereits am Mittwoch zum Abendessen anzureisen (bitte bei der Anmeldung mit angeben, die Kostenpauschale für Abendessen, Übernachtung und Frühstück beträgt 50,50 €)

Kurspartner

Bitte beachten Sie auch die Kurse, die wir in Kooperation mit anderen Institutionen anbieten.

Kurspartner

Kursgebühr

Alle Infos über Materialkosten, Preisspannen, Ermäßigte Preise gibt es hier. Die Kursgebühren sind gültig für unsere offen ausgeschriebenen Kurse.

Kursgebühr

Referentinnen u. Referenten

Unsere Kurse werden von Kennern ihres Fachs geleitet. Überzeugen Sie sich am besten selbst.

Referenten A-Z

Fotogalerie

Sie finden hier Bilder zu vergangenen Kursen. Reinschauen lohnt sich.

Fotogalerie