19. Fürstenecker Folk&TanzTage

Kurs 17-33302 - als Lehrerfortbildung akkreditiert - TLA  | 
hat schon stattgefunden

19. Fürstenecker Folk&TanzTage

FolkTanz und TanzMusik - zwei, die ohne einander nicht können…

03. Februar 2017 18.30 Uhr bis 05. Februar 2017 13.00 Uhr
Kursgebühren:

250 - 300 € (inkl. Ü/VP),
175 € ermäßigter Preis, 150 € Jugendtarif bis 26 Jahre
Die Kursgebühr gilt grundsätzlich für Doppelzimmerbelegung.
weitere Infos zu den Kursgebühren

Dieses Seminar ist mit 2 Tagen als hessische Lehrerfortbildung akkreditiert worden.

Wichtiger Hinweis:

Dieser Kurs hat bereits stattgefunden. Wenn Sie Interesse haben, an einem späteren Kurs zum gleichen oder einem ähnlichen Thema teilzunehmen, klicken Sie unten auf "Interessentenliste", füllen das Formular aus und wir informieren Sie, sobald der Kurs angeboten wird.

Kursbeschreibung:

Bei den Fürstenecker Folk&TanzTagen gehen westeuropäische Live-Musik und Folk-Tanz die ihnen zustehende Verbindung ein. In den Workshops werden sie zunächst unabhängig voneinander geprobt, um dann zusammen beim gemeinsamen Tanzabend zu Höchstform aufzulaufen und viel mehr zu sein als die Summe ihrer Bestandteile. Besonders die intensive Beschäftigung mit dem Tanz kommt nicht zu kurz…

Ein Bonbon für alle Harfenspielerinnen und –spieler ist in diesem Jahr der Kurs der Berlinerin Merit Zloch, die darin einen Rundumschlag zur Folkmusik auf diesem vielseitigen Instrument wagen wird. Ein besonderes Highlight im letzten Jahr und diesmal wieder im Programm - die Naragonia-Akkordeonistin Pascale Rubens mit ihrem Workshop „The Sound of Naragonia“.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihren Werkstattwunsch an. Die gleichzeitige Belegung von zwei Werkstätten ist nicht möglich. Die Angabe eines alternativen Workshops ermöglicht uns, Ihnen auch dann einen Platz zu reservieren, wenn Ihre erste Wahl belegt ist oder aus irgendeinem Grund ausfallen muss.

Anerkannt: Alle Musikkurse der Folk&TanzTage sind für die Additive Tanzleiterausbildung "Internationale Folklore" (TLA) im Modul B2 anrechenbar – der Tanzworkshop für die TLA im Modul A.<

HIER finden Sie den Flyer zum Download.

Workshops

Französischer Folkstanz mit Live-Musik

Frankreichs Kultur ist reich an Traditionen, die auch in der heutigen Zeit weiterhin gepflegt und gelebt werden. Jede französische Region hat ihre typische Musik und ihre traditionellen Tänze bewahrt, weiterentwickelt und modernen Strömungen geöffnet. Um diese Tradition authentisch zu vermitteln, hilft es, in dieser noch lebendigen Kultur aufgewachsen zu sein. Laurent Balabau ist so ein Franzose: wie ein „Tanz-Obelix“ in den vollen Kessel französischer Tanztradition gefallen, erlebte er von Kind an die Fülle der Volkstänze aus den Regionen Berry, Auvergne, Gascogne und später Poitou. Seit Jahrzehnten hat er sich dem Vermitteln von traditionellen Tänzen verschrieben. Sein Tanzstil ist authentisch und bei ihm bietet sich die Gelegenheit, französische Volkstänze und ihren Hintergrund aus erster Hand zu lernen. Zur Seite steht ihm seine Partnerin Christiane Wehnert. Sie ist ebenfalls seit früher Kindheit dem traditionellen Tanz und dem kulturellen Erbe Frankreichs und Englands verbunden. Andreas Neumann steht ihnen als exzellenter diatonischer Akkordeonist mit viel Erfahrung im Begleiten von Tänzen zur Seite.

Der Tanzkurs 2017 wird sich speziell mit Tänzen (z. B. Branle, Bourrée, Saut und weiteren) befassen, deren Titel einen Tiernamen als Bestandteil aufweist. Oft ist der Bezug zum Tier nicht nur im Titel angelegt, sondern auch in der Tanzform zu erkennen. Dazu kommen Tänze des Bal Folk. Auf Wünsche der Teilnehmenden gehen wir gerne ein, am liebsten, wenn sie uns schon vor dem Kurs mitgeteilt werden.

Willkommen sind: Einsteiger/innen und Fortgeschrittene.
Vorerfahrungen: Tanzerfahrung ist hilfreich, beispielsweise die Beherrschung von Walzer und Polka.

Laurent Balabau

ist in einer französischen Tanzfamilie groß geworden. Schon mit sieben Jahren tanzte er mit seiner Berrytanzgruppe auf allen möglichen Festivals in ganz Europa. Mit seiner Partnerin Christiane Wehnert gilt er als begeisterter und mitreißender Tänzer mit großer Stilsicherheit.

Weitere Infos zum Referenten

Andreas Neumann

spielt diatonisches Akkordeon als Solist sowie mit verschiedenen Folkbands bei Bal Folk / Fest Noz im In- und Ausland und begleitet viele Tanzworkshops musikalisch.

Weitere Infos zum Referenten

Christiane Wehnert

Gymnastiklehrerin, tanzt und unterrichtet seit Kinderzeiten auf BURG FÜRSTENECK. Gemeinsam mit ihren Partner Laurent Balabau gilt sie als begeisterte und mitreißende Tänzerin mit großer Stilsicherheit.

Weitere Infos zur Referentin

Folkmusik auf der Harfe

Wir werden uns sowohl mit verträumten als auch mit schwungvollen Melodien beschäftigen und unser Repertoire durch spannend arrangierte Stücke bereichern. Die Arrangements werden in verschiedenen Schwierigkeitsgraden angeboten, sodass sowohl nicht sehr erfahrene als auch erfahrenere Spieler/innen auf ihre Kosten kommen. Und wer wissen möchte, wie ich zu meinen Arrangements komme, dem verrate ich gern ein paar Tricks - für noch mehr Spaß beim Harfenspiel!

Vorerfahrungen: Grundlegende Spielerfahrung (1-2 Stücke fließend, auch einfache), Notenkenntnisse nicht erforderlich.
Instrument: Diatonische Harfen, Keltische Harfen, Hakenharfen, Pedalharfen, Stimmung 440 Hz.

Ensemble für Einsteiger/innen mit verschiedenen Instrumenten

Kennt ihr das: Mensch, ich übe schon seit Jahren und jetzt würde ich gerne mal mit anderen zusammenspielen. Bin ich dafür „fit“ genug? Wie ergänzen sich die Klänge der Instrumente im Zusammenspiel? Was, wenn ich mal „rausgeflogen“ bin? Wie arrangieren wir eine Melodie spannend und tanzbar? Auf den gemeinsamen „Groove“ und den Spaß kommt es an. Im Vordergrund stehen einfache Folk-Tanzstücke verschiedener Stilrichtungen, rhythmisches Arbeiten und auch mal der Tanz.

Vorerfahrungen: 1-2 Jahre Spielerfahrung. Evtl. Notenkenntnisse.
Instrumente: Tonarten G/C/A-Moll (evtl. E-Moll). Diat. G/C-Akkordeon ebenfalls möglich.
Vorbereitung: Die Stücke werden als Noten/MP3s verschickt.

Andreas Bothe

spielt diatonisches Akkordeon und Percussion in Solo-Auftritten, bei "Duo Bothe/Molzahn" und anderen Gruppierungen, früher bei www.cassis-folk.de Unterrichtet seit vielen Jahren Akkordeon.

Weitere Infos zum Referenten

Folk-Orchester - Tanzmusik

Tanzbare Arrangements, das „Grooven“ und die Freude daran sind unsere Schwerpunkte. Unsere Ausgangsfragen: Was braucht Musik, um tanzbar zu sein und trotzdem Arrangement zu bleiben? Wie können wir Stolpersteine für die Tänzer vermeiden? Wie wird aus der Musik ein abwechslungsreicher und spannender Hör- und Spielgenuss? Themen sind u. a. Harmonisierung, rhythmische Begleitung (auch für Melodieinstrumente) und kleine Improvisationen, bei denen sich jeder mit seinen individuellen spieltechnischen Fähigkeiten einbringen kann. Orchesterarbeit und das Spielen in kleineren Gruppen können einander abwechseln.

Voraussetzungen: Grundkenntnisse auf dem Instrument. Notenkenntnisse sind hilfreich.
Instrumente: Offen für alle Instrumente.

Dieser Workshop ist leider schon voll und lässt sich nicht mehr auswählen. Bitte wählen Sie einen anderen Workshop.

Jan Budweis

Musiker (diatonisches Akkordeon, Bandoneon) und Holzblasinstrumentenbauer. Er studierte am Konservatorium in Rotterdam und spielte in mehreren Folk- und Tango-Bands.

Weitere Infos zum Referenten

Erste Stücke auf dem diatonischen AkkordeonKurs für Anfänger/innen

Das diatonische Akkordeon ist aufgrund seiner Lebendigkeit und Dynamik ein ideales Instrument für Folk-Tänze. Der übersichtliche Aufbau ermöglicht schnelle Erfolgserlebnisse, und seine Variationsbreite macht es als Solo- und Ensembleinstrument zu einem festen Bestandteil der traditionellen Musik Westeuropas.

Anhand einfacher Tanzmelodien aus Frankreich werden die zwei Grundtechniken des diatonischen Akkordeons vermittelt. Unser Ziel: eine Grundlage für weiteres autodidaktisches Lernen zu legen. Vorkenntnisse oder Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.

Instrumente: Passendes Leihinstrument auf Anfrage möglich.

Oliver Stoffregen

Dipl.-Sozialpädagoge, Musiker u.a. bei "Dudlhupf" und den "FrontStreetBoys". Betreibt das Akkordeon-Fachgeschäft Diatonie (www.diatonie.de) in Darmstadt. Langjährige Unterrichtserfahrung.

Weitere Infos zum Referenten

Musik zum Tanz für diatonisches AkkordeonMittleres Spielniveau

Das diatonische Akkordeon ist perfekt geeignet für Musik zum Tanzen. Anhand von einfachen Melodien beschäftigen wir uns mit Folgendem: Wie setze ich das Typische, was einen Tanz ausmacht, an meinem Instrument um? Wie soll das Tempo sein, an welchen Stellen der Rhythmus Impulse setzen? Wie können Melodie und Bassbegleitung die Tanzschritte unterstützen? Und wir können das Tanzen auch mal ausprobieren. Schwerpunkt in diesem Jahr sind Melodien im Dreier-Takt wie Mazurka, Walzer, Bourée. Wir lernen nach Gehör, Noten und Tabulatur stehen als Hilfe zur Seite. Die (einfachen) Melodien werden zudem vorab verschickt.

Ulrike Alles

spielt diatonisches Akkordeon bei "Haus von Klaus" und hat neben der typischen westeuropäischen Balfolk-Musik ein besonderes Faible für Musik aus England und aus Schweden. Sie unterrichtet seit einigen Jahren Akkordeon.

Weitere Infos zur Referentin

The Sound of NaragoniaDance Music on Diatonic Accordion for Advanced Players

This workshop is meant for accordion players who want to learn to play for dancers. How to play a Scottish with some swing? How to play a dreamy mazurka? You will learn how to play more dynamically, how to vary the melody, how to change rhythms in the bass... The workshop is meant for G/C-diatonic accordion. Don't forget to bring something to record.

Voraussetzungen: Kurs für erfahrene Akkordeonspieler/innen 
Kurssprache: Englisch (wahlweise auch Französisch oder Niederländisch)

Dieser Workshop ist leider schon voll und lässt sich nicht mehr auswählen. Bitte wählen Sie einen anderen Workshop.

Pascale Rubens

spielt diatonisches Akkodeon im weit über die Grenzen ihrer flämischen Heimat bekannten Folk-Duo Naragonia (www.naragonia.com). Zudem veröffentlichte sie Alben mit dem Duo Musaraigne und der Band Griff. Sie unterrichtet an den Musikschulen in Schoten und Genk und ist weltweit gefragt als Workshop-Leiterin.

Weitere Infos zur Referentin

Kurspartner

Bitte beachten Sie auch die Kurse, die wir in Kooperation mit anderen Institutionen anbieten.

Kurspartner

Kursgebühr

Alle Infos über Materialkosten, Preisspannen, Ermäßigte Preise gibt es hier. Die Kursgebühren sind gültig für unsere offen ausgeschriebenen Kurse.

Kursgebühr

Referentinnen u. Referenten

Unsere Kurse werden von Kennern ihres Fachs geleitet. Überzeugen Sie sich am besten selbst.

Referenten A-Z

Fotogalerie

Sie finden hier Bilder zu vergangenen Kursen. Reinschauen lohnt sich.

Fotogalerie