Robert Pinsdorf

freischaffender Maler und Bildhauer mit Atelier in Köln. Vielfältige künstlerische Lehrtätigkeit und Unterrichtserfahrung mit Jugendlichen, Erwachsenen, in Künstlerfortbildungen und kreativer Arbeit mit Randgruppen. Zahlreiche intern. Ausstellungen und Kunstprojekte.

 

Kurz-Biografie

1955        geboren in Bonn
1974-80   Studium der Malerei an der FH für Kunst und Design, Köln, bei Prof. Franz Dank
1980-81   Atelier in Arnheim, NL - vermehrte Arbeit an Skulpturen
seit 1982  freischaffend als Maler und Bildhauer in Köln tätig
1986        erste Simultanschichtungen in Malerei und Skulptur
1996        Arbeitsaufenthalt und Reisen in Mexiko
1997        Einzelausstellung "Museum für moderne Kunst", Mexiko-City
1998-02   Aufträge für Wandmalereien und Rauminstallationen

Auszug aus Theresa del Conde, Dir. Museum für Moderne Kunst, Mexico-City:
"Der Künstler Robert Pinsdorf".

Erfindungsreich, in den verschiedensten Materialien arbeitend, kombiniert und schichtet Robert Pinsdorf seine Formen und Farben zu Simultanschichtungen, wie er seine Arbeitsweise genannt hat. Diese Schichtungen fordern den Blick des Betrachters heraus, denn sie zeigen immer nur Teilansichten von Räumen, Formen und Landschaften. Unwillkürlich wird unsere Fähigkeit geweckt, Fehlendes zu ergänzen und die verschiedenen Teile auf eigene Weise zu verbinden.

Mit dem Isolieren und erneuten Verknüpfen von einzelnen Teilen in seinen Bildern und Skulpturen stellt der Künstler auf eindringliche Art die Frage nach dem großen, alles verbindenden Raum: "Gleichgültig was ich betrachte, modelliere oder male: Je länger ich etwas beobachte, um so deutlicher greifen Innenraum und Außenraum ineinander, und die scheinbare Grenze zwischen Innenwelt und Außenwelt der Dinge verschwindet. In meiner Arbeit widme ich mich der Aufgabe, mit den Mitteln der Kunst diese nur gedachten Grenzen zu durchlöchern." So wie Pinsdorf dabei vorgeht, unterhöhlt er (folgerichtig) auch die Definitionsgrenze zwischen Malerei und Skulptur. Je länger wir das Werk betrachten, desto offener erscheinen hier die Grenzen.

In der Malerei wie auch in seinen plastischen Arbeiten, Bildreliefs und Installationen richtet sich für ihn alles nach dem "inneren Zusammenhalt der Dinge und ihrem gemeinsamen Raum." Pinsdorf entwickelt bei seiner Arbeit sehr einfache Formen, welche er kombiniert und immer aufs Neue zu stark rhythmisch wirkenden Kompositionen wachsen läßt. Das Ergebnis ist poetisch durch seine Diskretion; darin ruht eine seiner größten Attraktionen. Es gibt keine Possen, sondern Ruhe und die Einladung zur Stille.

Kurs 18-32303 - als Lehrerfortbildung akkreditiert - LF | 
voranmelden möglich

Schwung und Rhythmus in der Malerei

In Schwung kommen durch dynamische Malerei

27. April 2018 18.30 Uhr
bis 01. Mai 2018 13:00 Uhr
Kurs 18-32302 - als Lehrerfortbildung akkreditiert - LF | 
voranmelden möglich

Fenster - Malen mit Hr. Pinsdorf

„Da steckt viel mehr drin!“

24. Mai 2018 18.30 Uhr
bis 27. Mai 2018 13:00 Uhr