Kultur
Bildende und Darstellende Kunst

Figur im Raum – Wege zum Menschen

Von der Idee zum Bild über Bleistift und Kohle zu Acryl und Tempera

Das Lebendige und Typische von Menschen kann auf verschiedene Weisen gesehen und dargestellt werden. Vom klassischen Portrait mit seiner Fokussierung auf das Gesicht bis zum schemenhaft Figürlichen, ganz nah oder weit entfernt. Ausdruck, Geste, Position im Raum, Gegenstände, aber auch Material, Farbe und Bildstruktur vermitteln auf je eigene Weise eine bestimmte Sichtweise. Wir wollen uns thematisch mit dem Menschen beschäftigen, wobei jeder Teilnehmende bei der Motivauswahl je nach Interesse und Vorwissen seinen Schwerpunkt setzen kann.  

Wir lernen zunächst die Grundzüge der Darstellung der menschlichen Anatomie kennen. Unterschiedliche Sehübungen sollen für das genaue Beobachten sensibilisieren und bereiten auf die Arbeit mit verschiedenen Materialien vor. Dabei werden klassische Werkzeuge wie Bleistift und Kohle auf selbst grundiertem Papier und anderen Untergründen verwendet. Die Unterschiedlichkeit der Farbwirkungen werden wir anhand verschiedener Übungen kennenlernen und neben den Möglichkeiten der naturalistischen Farbgebung auch alternative Formen. Die Teilnehmenden werden in die Herstellung und Verwendung von Eitempera eingeführt, sowie in Formen des klassischen Bildaufbaus, wie zum Beispiel die Grisaille-Technik. Dabei können auch Acrylfarben verwendet werden und allg. Farben, die keine lange Trocknungszeit benötigen. 

Die Teilnehmenden sollten Freude und ein wenig Erfahrung am figürlichen Malen und/oder Portrait mitbringen.

30.10. - 01.11.2020

Kurs-Nr. 20-32321
 18.30 Uhr  13.00 Uhr
Lf

Dieses Seminar ist mit 2 Tagen als hessische Lehrerfortbildung akkreditiert worden.

Kursgebühren:
260 - 310 € (inkl. Ü/VP)
156 € Jugendtarif, 182 € Sozialtarif
Figur im Raum – Wege zum Menschen
Leitung