Kultur
Bildende und Darstellende Kunst

Kabarettakademie 2020

Zehn Workshops, zwei offene Bühnen, eine Abschlusspräsentation und jede Menge Spaß!

In Kooperation mit dem Förderverein Kabarett und Chanson e.V.

Endlich zurück auf Burg Fürsteneck! Jedes Jahr in der Sommerpause treffen sich Kabarett-, Chanson- und Comedy-Schaffende im Herzen der Rhön zu Workshops, zum Erfahrungsaustausch, zum Networking und auch einfach zum Kreativ-Ausspannen-und-neue-Inspiration-Sammeln.

Erfolgsgarant ist der Schmelztiegel aus Amateuren, Semiprofis und (angehenden) Profis aus allen Bereichen von Kabarett, Chanson, Stand-up und Comedy, ebenso aber auch von Multiplikator*innen (Laien-, Amateur-, Schul- und Jugendtheater) und solchen, die sich einfach nur interessiert mit den Genres auseinandersetzen wollen. Jede*r bringt seinen ganz persönlichen Erfahrungsschatz ein und alle profitieren vom wertschätzenden Austausch untereinander. So entsteht der legendäre „Akademie-Spirit“, der seit der ersten Kabarettakademie im Jahr 2004 so viele Teilnehmenden immer wiederkehren lässt.

Die Referent*innen sind allesamt selbst Bühnenprofis und unterstützen die Entwicklung der Teilnehmenden aus ihrer langjährigen Praxiserfahrung. Jeder Teilnehmende stellt sich aus dem Angebot für die beiden Workshop-Blöcke (A – Mittwoch/Donnerstag, B – Freitag/Samstag) sein individuelles Workshop-Programm zusammen. Darüber hinaus gibt es am Donnerstagabend eine „offene Bühne“, bei der mitgebrachte oder während der Akademie erarbeitete Szenen und Fragmente ausprobiert werden können. Am Samstagabend findet eine gemeinsame Aufführung von Teilnehmenden und Referent*innen statt. Diese „Kabarettnacht 2020“ ist öffentlich.

Die Sommerakademie endet mit einer großen Abschlussveranstaltung am Sonntagvormittag, bei der die Teilnehmenden der einzelnen Workshops dem gesamten Auditorium Werkstatteinblicke gewähren. Die Abreise erfolgt gegen 13 Uhr nach dem Mittagessen.

Eine Vortagsanreise am Dienstagabend ist möglich (zusätzliche Kosten: 60 €, bitte im Bemerkungsfeld bei der Anmeldung angeben).

A1: Schreibwerkstatt – Geschichten in Gedichten

Mittwoch - Donnerstag

Drum dichte, wem die Kunst gegeben, geht auch ein Versmaß mal...

Drum dichte, wem die Kunst gegeben, geht auch ein Versmaß mal daneben. So bleibt am Ende doch im Keime ein Fünkchen Wahrheit in dem Reime.
Tut er dies nicht, dann sei der Stab gebrochen und darf Kritik wohl garstig sein. Der Reim hielt nicht, was er versprochen. Er ließ die Leserschaft allein.
Kein Inhalt, der vertraute Bilder baute. Kein Futter für die Phantasie. Und keine Pointe, die sich traute. Null Witz, null Herz, null Energie.
Mag dieser Kurs dir Handwerk bringen für Metrum, Versmaß und den rechten Stil. Mag er dich mutig leiten zum Gelingen, mit der Erkenntnis hin zum großen Ziel:
Dass ein Bild zum Bleiben stets verpflichtet. Und dass es Not tut, dass der Text verdichtet. Und dass, bevor der Leser sich abwendet, man besser ein Gedicht beendet.

(Wer möchte, kann die hier geschriebenen Gedichte anschließend im Workshop B1 vertonen.)

A2: Schreibwerkstatt – politisches Kabarett

Mittwoch - Donnerstag

Von der Idee zum Bühnentext. Im Rahmen des Workshops sollen eigenen...

Von der Idee zum Bühnentext. Im Rahmen des Workshops sollen eigenen Kabarett-Texte entwickelt werden. Dabei wird exemplarisch vermittelt, welche Herangehensweisen es dafür gibt. Ob Ideensammlung oder Gruppen-Brainstorming, die gefundenen Ideen werden vorsortiert und nach passenden Formen gesucht, die sie möglichst wirkungskräftig auf der Bühne lebendig werden lassen. 
Wir entwickeln Texte für Solo- oder Gruppenszenen. Dabei entwerfen und schaffen wir verschiedene Charaktere, um Texte und Inhalte überzeugend auf der Bühne darzustellen.
Textideen oder halbfertige Nummern der Teilnehmenden können mitgebracht, während des Workshops weiterentwickelt und in den Praxiseinheiten auf die Bühne gebracht werden.

Dieser Workshop ist bereits ausgebucht, bitte wählen Sie einen anderen Workshop.

A3: Rollenentwicklung – die eigene Bühnenfigur (er)finden

Mittwoch - Donnerstag

Anhand der von der Referentin und den Teilnehmenden mitgebrachten...

Anhand der von der Referentin und den Teilnehmenden mitgebrachten Texte und Szenen betrachten wir die wesentlichen Knackpunkte einer Bühnenfigur und kümmern uns ganz nach Bedarf um deren glaubhafte Haltung. Wo noch keine definierte Figur existiert, stoßen wir die Entwicklung stimmiger Bühnencharaktere an.
Dazu beleuchten wir auch die unterschiedlichen Ansätze des Handwerks Humor. Vor allem werfen wir einen Blick auf die spirituelle Seite des Humors. Mit Achtsamkeit und großer Offenheit gehen wir, u.a. mit Hilfe einer Visionsreise, in die eigene Tiefe und gehen mit unseren Unzulänglichkeiten, mit eigenen Erinnerungen durch die „Komiktür“.

A4: Ganz und gar präsent – mit Leib und Seele auf die Bühne

Mittwoch - Donnerstag

Nur wenn wir voll in der Bühnenpräsenz sind, können wir zeigen, was...

Nur wenn wir voll in der Bühnenpräsenz sind, können wir zeigen, was wir wirklich sind, erzählen, spielen und leben auf der Bühne. Nur: Wie bin ich komplett eins mit mir und dem Inhalt? Was brauche ich, um volle Kanne rüber zu kommen? Wie bin ich stimmig und fühl mich richtig, voll in meiner Kraft, ganz dabei?

Um das zu klären, beschäftigen wir uns mit Themen wie:
• Wer ist der da auf der Bühne? Kenn ich den?
• Atemtechniken und Konzentrationsübungen
• Wahrnehmung - Stimme, Körper, Gefühl
• mein Potential kennen und nutzen
• Umgang mit Angst und Unsicherheit

So gehen wir am Ende authentisch auf die Bretter, die die Welt bedeuten.

A5: Moderation – sich selbst und andere ins beste Licht rücken

Mittwoch - Donnerstag

Ob im eigenen Programm von einem Programmpunkt zum nächsten...

Ob im eigenen Programm von einem Programmpunkt zum nächsten übergeleitet werden muss oder auf großer Bühne der oder die nächste Redner*in anzukündigen ist: bei Moderationen geht es immer darum, die Zuschauer*innen mitzunehmen, auf das einzustimmen, was als nächstes kommen soll, und im besten Sinne des Wortes zwischen dem Publikum und dem Bühnenprogramm zu vermitteln – notfalls auch, wenn mal etwas schief geht.
Damit beschäftigen wir uns in diesem Workshop und behandeln Fragen wie: Welche Moderationsanlässe gibt es? Wie bereite ich eine gute Moderation vor? Wie nehme ich das Publikum mit? Wie gehe ich mit Störungen um? Welcher Moderationstyp bin ich eigentlich?

B1: Songwriting – vom Text zur Musik

Freitag - Samstag

Der Workshop wendet sich an Anfänger*innen und Fortgeschrittene, die...

Der Workshop wendet sich an Anfänger*innen und Fortgeschrittene, die das Songwriting einmal ausprobieren oder sich darin verbessern wollen, und hat folgende Inhalte:
• Wie fange ich an – von der ersten Idee zum Entwickeln eines kompletten Songs
• Theoretische Grundlagen – Elemente eines Songs: Harmonie, Rhythmus, Melodie, Text und wie beziehen diese sich aufeinander? 
• Formen von Songs und Beispiele
• Gemeinsame Analyse ausgewählter Songs gefolgt vom Schreiben
• Schreiben im Stile von …
• Individuell und gemeinsam schreiben
• Gemeinsames Besprechen der Ideen, Feedback und gegenseitige Unterstützung
• Immer wieder Songbeispiele

Texte, die vertont werden sollen, bitte mitbringen, ebenso akustische Instrumente, wenn vorhanden. Soundanlage für Songbeispiele ist vorhanden, nach Absprache können eine Gitarre und ein Keyboard zur Verfügung gestellt werden.

B2: Lied-Performance – souverän mit der Musik gespielt

Freitag - Samstag

Jedes Lied – ob Chanson, Kabarettsong, Rap, Musical oder etwas...

Jedes Lied – ob Chanson, Kabarettsong, Rap, Musical oder etwas anderes – erfordert zunächst einmal absolute Klarheit über die Inhalte. Dann stellt sich schnell die Frage: „Und wohin mit den Händen?“ Welche Mittel sind speziell für mich geeignet, das Wesentliche auszudrücken in meiner Performance? Wie gelingt das Ganze so souverän, dass man damit spielen kann? Idealerweise ist man dann so frei, den direkten Weg zum Publikum zu finden, und man ist authentisch, hat Kraft und vor allem: viel Freude, die sich natürlich sofort verbreitet. In Einzelarbeit, ganz flexibel nach Bedarf, aber auch in chorischer Arbeit mit musikalischen Basics – wir helfen Euch dabei.
Jedem da, wo er ist. Außerdem werden wir ein gemeinsames Musikstück vor Ort üben und performen. Bitte sendet zwei Lieder, die viele Seiten von euch zeigen, bis spätestens vier Wochen vor dem Workshop an post@fjgmusik.de ein.

B3: Pimp it up – das Programm mit Impro-Werkzeugen aufwerten

Freitag - Samstag

Improvisationstheater oder kurz „Impro“ lebt davon, Ideen in ein...

Improvisationstheater oder kurz „Impro“ lebt davon, Ideen in ein anderes Licht zu setzen, etablierte Muster zu durchbrechen, neue Kontexte herzustellen. In diesem Workshop wollen wir uns mit fortgeschrittenen Impro-Werkzeugen beschäftigen und untersuchen, wie sich diese nutzen lassen, um eigene Bühnennummern zu bereichern und aufzufrischen.
Das Genre ist dabei egal: Ob klassisches Kabarett oder schräge Gesangsnummer – wir setzen Impro-Techniken auf vorhandene Nummern auf oder entwickeln mit dem Probenpublikum spontan eine neue. Anders als im reinen Impro-Workshop ist das Ziel jedoch, die einmal entwickelten Nummern hinterher festzuhalten, so dass das Programm „steht“.
Die Teilnehmenden dürfen und sollen vorhandene Bühnennummern, an denen gerade gearbeitet wird, mitbringen. Aber Vorsicht: Hinterher wird nichts mehr beim Alten sein!

Dieser Workshop ist bereits ausgebucht, bitte wählen Sie einen anderen Workshop.

B4: Kabarett-Regie – von der Idee zur Inszenierung

Freitag - Samstag

Ziel des Kabaretts ist, beim Publikum eine komische und gleichzeitig...

Ziel des Kabaretts ist, beim Publikum eine komische und gleichzeitig intelligente Reaktion hervorzurufen. Zielsichere Pointen sollen überraschen und auf den Punkt treffen. Und dabei soll alles noch so wirken, als würde es im Moment erst entstehen: frisch, impulsiv und mit genug Raum für Improvisation. Das ist harte Arbeit, nicht nur beim Auftritt, sondern besonders im Vorfeld.
In diesem Workshop werden wir uns mit der Perspektive der Regie beschäftigen. Was ist nötig, um Text oder Sketch zu entwickeln und eindeutig an ein Publikum zu transportieren? Wie bringt man Spieler*innen dazu, in Bestform zu glänzen? Wie wird aus der Idee ein Erlebnis für das Publikum?

In diesem Workshop können mitgebrachte oder im ersten Workshop-Block entwickelte Texte und Sketche inszeniert werden; ebenso sind spontane kreative Prozesse möglich. Bitte im Bemerkungsfeld angeben, wer Regie machen und/oder spielen will – auch die Teilnahme „nur“ als Spieler ist möglich!

B5: Künstlerisch wie technisch – feilen bis zur Premiere

Freitag - Samstag

Auf der Zielgeraden zum eigenen Kabarettabend bleibt noch viel zu...

Auf der Zielgeraden zum eigenen Kabarettabend bleibt noch viel zu tun! Dieser Workshop dreht sich um die künstlerisch-technische Vorbereitung der Premiere: vom Bühnencoaching einzelner Nummern, dem Erstellen der Gesamtdramaturgie bis hin zum Bühnenaufbau. Wie gebe ich meinen Nummern den letzten Schliff? Wie gestalte ich den Ablauf eines Abendprogramms? Wie nutze ich den Bühnenraum optimal? Wie organisiere ich Licht und Ton? Was gehört auf die Packliste für meine Tournee?
Der Workshop richtet sich an Solokünstler*innen und Gruppenspieler*innen, die schon mit einigen Nummern aufgetreten sind und nun ein Abendprogramm auf die Bühne bringen wollen. Vorhandene Nummern sind zur praktischen Weiterarbeit gern mitzubringen. Bitte vorab ca. fünf DIN-A4-Seiten Material bis 1. August 2020 an kabarett@renatecoch.de senden.

19.08. - 23.08.2020

Kurs-Nr. 20-38512
 10.00 Uhr  13.00 Uhr
Kursgebühren:
590 - 640 € (inkl. Ü/VP)
354 € Jugendtarif, 413 € Sozialtarif

Wichtiger Hinweis:

590 € : 270 € UVP für Mi-So 320 € Kursgebühr

Kabarettakademie 2020
Leitung