Fortbildungsreihen
Legislatives Theater

Eine theaterpädagogische Fortbildung in der Methode des "Legislativen Theaters" für Multiplikator*innen

Ziel dieser Fortbildung ist das Erlernen einer neuen partizipativen Methode der politischen Bildung, insbesondere zur Intensivierung und Stärkung des gesellschaftspolitischen Dialogs im ländlichen Raum.  Angesprochen fühlen sollten sich alle Theaterpädagog*innen, sowie allgemein pädagogisch Tätige, Aktive aus Kultur und der politischen Bildung und Menschen, die im Bereich der Stadt/Land-Entwicklung oder -Planung tätig sind. Die Fortbildung wird durch das Bundesprogramm Ländliche Entwicklung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft durch Projektmittel gefördert.

Ziel: Befähigung zur Durchführung eines eigenen Legislativen Theaters

Dauer: Drei Jahre. Quereinstieg möglich

Referenten: Jens Clausen, Harald Hahn

Projektkoordination: Burg Fürsteneck, Benjamin Sack

Ablauf: Pro Jahr eine Woche und ein Wochenende Theater- und Probenarbeit mit einer Aufführung am Wochenende
Schwerpunktthemen pro Jahr: 

  • 2019: Die Grundlagen des Legislativen Theaters (07.-11. und 18.-20. Oktober)
  • 2020: Von der Idee zur Szene (12.-16. und 23.-25. Oktober)
  • 2021: Die Rolle der Moderation und Grundlagen der Organisation (18.-22. und 29.-31. Oktober)

Bei Fragen zur Durchführung, Anmeldung, Quereinstieg, u.A. wenden Sie sich den Kursservice von Burg Fürsteneck (E-Mail: bildung@burg-fuersteneck.de, Tel.: 06672 9 20 20)

 

 

Die erste Aufführung "Eiterfeld spricht!" 

 

Die erste Aufführung, die innerhalb der Fortbildung "Legislatives Theater" auf Burg Fürsteneck konzipiert wurde, fand am 19.10.2019 im Bürgerhaus in Eiterfeld unter dem Titel "Eiterfeld spricht!" statt. Zusammen mit dem Bürgermeister von Eiterfeld, Hermann-Josef Scheich, als Vertreter der Legislative hat das Publikum über die infrastrukturellen Probleme des ländlichen Raums diskutiert.

 

Das Stück wurde im Rahmen des ersten Workshopmoduls, das vom 7.10.2019 bis 11.10.2019 auf Burg Fürsteneck durch geführt wurde, von den 13 Teilnehmer*innen und den beiden Workshopleitern geplant und ausgearbeitet. 

 

Durch die Kooperation mit der Marktgemeinde Eiterfeld konnte im vollen Bürgerhaus in Eiterfeld das Stück inszeniert werden und hat sogleich einen Dialog zwischen Besucher*innen und dem Bürgermeister von Eiterfeld über die Probleme der Stadt/Land-Entwicklung und den derzeitigen Entwicklungen des ländlichen Raums ausgelöst. 

 

 

Die Fortbildung "Legislatives Theater" in den Medien:

Artikel im Vorfeld der Aufführung in Eiterfeld vom 16.10.2019 in der Hünfelder Zeitung

Artikel zur Aufführung "Eiterfeld spricht!" vom 21.10.2019 in der Hünfelder Zeitung

Artikel zur Aufführung "Eiterfeld spricht!" vom 30.10.2019 in der Hersfelder Zeitung

 

 

Die Kurse innerhalb dieser Fortbildungsreihe: