Beruf
Kreativität

Diary Writing Across Cultures

Interkulturelles Training und selbstreflexives (Tagebuch-)Schreiben als Handwerkszeug für Beruf und gesellschaftspolitische Diskussion

In diesem Workshop soll ein offener Raum geschaffen werden, um zwei Bereiche zu erkunden, die scheinbar nicht zusammengehören: Kreatives, selbstreflexives (Tagebuch-)Schreiben und Interkulturelles Training. Diese werden in fünf Modulen miteinander kombiniert. 

Mit abwechslungsreichen Methoden beschäftigen wir uns mit Grundlagenbereichen interkultureller Kompetenz und erproben vielfältige Möglichkeiten für das eigene Schreiben. Dabei soll der Begriff „Tagebuchschreiben“ weit gefasst sein und auch Journal, Arbeitsnotizen und andere Formen des täglichen Notierens beinhalten. Beispiele aus den Werkstätten bekannter Autor*innen dienen als Anregungen.

Am Ende stehen interkulturelles und literarisches Handwerkszeug: das Wissen um die eigenen Werte, um den eigenen kulturellen Ort, von dem aus man schreibt, lebt, agiert ..., die Fähigkeit, seine kulturelle Brille abzunehmen, zu fragen, zu hinterfragen und mit geschärftem Blick Neues zu schreiben. Am Ende stehen auch gelebte Begegnungen, Erfahrungen ... ein erweiterter Horizont über die eigenen Möglichkeiten, immer wieder neu ins Leben und - ins Schreiben einzutreten.

Mit Schwerpunkt Schreibpraxis und Experimentelles Lernen.

26.10. - 30.10.2020

Kurs-Nr. 20-72301
 10.15 Uhr  13.00 Uhr
Bu

Dieses Seminar ist vom Hessischen Sozialministerium als Bildungsurlaub anerkannt worden.

Kursgebühren:
450 - 500 € (inkl. Ü/VP)
270 € Jugendtarif, 315 € Sozialtarif
Diary Writing Across Cultures
Leitung