Kultur
...mehr Kultur!

Fürstenecker Impulse - Wir machen blau!

In Kooperation mit dem Fürstenecker Freundeskreis

Manchmal, wenn der Tag
besonders grau ist,
tut ein bisschen Farbe gut:
durch eine rosarote Brille schauen,
ins Grüne fahren
oder einfach mal blau machen...

Tania Konnerth, Bibliothekarin & Kommunikationswirtin

Einfach mal raus aus dem Alltag, Zeit für sich nehmen und die Seele baumeln lassen … „wir machen blau“. Und wir laden Sie über Pfingsten ein, mit uns auf eine Reise zu gehen - auf eine Reise ins Blaue!
Einer der wichtigsten Farbstoffe für das Einfärben war das heimische Färberwaid, sein botanischer Name lautet: Isatis tinctoria (Färberpflanze). 
Abgesehen vom Gestank war das Blau-Färben eine angenehme Arbeit. Zu einem arbeiteten die Färber im Freien bei schönem Wetter und es gab immer reichlich Alkohol zu trinken. Und immer wenn die Färbergesellen am Montag „faul“ in der Sonne lagen, um auf das Ergebnis zu warten – bis der Stoff seine blaue Farbe bekam, wusste jede*r, das blau gefärbt wurde. Und so waren die Färber entweder blau oder machten blau.
„Faul in der Sonne liegen, einfach mal nichts tun“ klingt heute beinahe negativ. Darf das sein? Dabei spüren wir im Alltag sehr wohl, wie wichtig es ist, auch Zeit für sich selber zu haben, um aufzutanken und den Kopf wieder frei zu bekommen. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir den unterschiedlichen Facetten des Themas „blau machen“ begegnen und uns damit auseinandersetzen.

Neben drei kurzen Impulsen durch die Werkstattleitungen stehen die Werkstätten im Mittelpunkt des Pfingsttreffens. Die Freundeskreisversammlung und ein Konzert als „Kultur-Bonbon“ am Sonntagabend ergänzen das Programm – wie auch gute Begegnungen, gemütliche Stunden, Tanz und gemeinsames Singen. 

Unsere diesjährigen Werkstätten:

Singen

Ein wesentlicher Teil von „aus dem Alltag aussteigen“ kann es sein,...

Ein wesentlicher Teil von „aus dem Alltag aussteigen“ kann es sein, das stetige fließen von Vergangenheit und Zukunft ein wenig zugunsten des Hier und Jetzt zu erleben. Das geht besonders gut mit Musik und Stimme. Auch Spannung und Entspannung in der richtigen Balance zu halten, sind Erfahrungen, die sich in der Stimme widerspiegeln. Unterstützt von verschiedenen Klanginstrumenten wird das in der Singwerkstatt hörbar werden. Dazu arbeiten wir mit improvisatorischen Elementen … und je nach Besetzung lassen sich sicher auch ganz entspannte Chorsätze erarbeiten.

Blaue Blume, weite Bluse…

Mit langsamer Kunst den Augenblick kultivieren

Slow Art, das ist ein Gegenprogramm zu den schnellen Bildern, die...

Slow Art, das ist ein Gegenprogramm zu den schnellen Bildern, die tagein, tagaus auf uns einprasseln. Langsam und gegenwärtig nehmen wir vorwiegend Blautöne zur Hand, geben uns dem Augenblick hin, in achtsamer Wahrnehmung dessen, was da ist, mit Lust am Moment. Können ist unwichtig, wollen auch, einfach da sein leuchtet umso mehr. Ein Workshop mit Zeichenblock und Spazierstock, Pigment und Plauderton, im Schleich- und Schlender-Modus, die blaue Blume steht für den imaginären, idealen Moment, die weite Bluse für luftiges Atmen und die Bilder-Reise ins Geratewohl.

Tanzen – Bewegen zu Musik und mehr

Es gibt Momente, da hört man auf, nachzudenken. Genau diese Momente...

Es gibt Momente, da hört man auf, nachzudenken. Genau diese Momente sind die schönsten. Machen wir uns auf ins Blaue, und fragen uns: Was bringt Farbe in mein Leben? Was macht mich lebendig? Was macht mich glücklich und zufrieden? Wie schaffe ich es, mir im Alltag Freiräume für mehr „Farbe“ in meinem Leben zu gönnen?

Wir bewegen uns zu Musik aus den verschiedensten Stilrichtungen: mal fein und sinnlich, mal wild und ungestüm, mal allein, mal zu zweit, mal mit der ganzen Gruppe. Hier gibt es kein "richtig" und kein "falsch", keine vorgegebenen Schritte und man muss nichts leisten oder richtig gut sein. Wir tanzen weitgehend ohne Worte, bewegt, bewegend und, versprochen, mit viel Spaß!

Du wirst „dein blaues Wunder“ erleben.

Bitte mitbringen: ein blaues Kleidungsstück

Kultur-BonBon

Martin & the Kats Swingsalabim

Mit viel Fingerspitzengefühl konfrontiert die kleine große Band...

Mit viel Fingerspitzengefühl konfrontiert die kleine große Band Nostalgie mit der eigenen Gegenwart, lässt das Lebensgefühl eines »goldenen« Jahrzehnts auferstehen und tänzelt dennoch luftig und leicht durch das Hier und Jetzt. Ihr Programm ist intim und groß zugleich, zeigt sich charmant und keck, setzt auf Akustik und direkte Ansprache. Marina hat dabei stets die Hosen an und erzählt offen und ehrlich Geschichten, wie sie uns allen bereits passiert sind. Lachen, schreien, mitsingen und weinen ausdrücklich erwünscht. Manege frei für buntes Varieté und glitzernde Fantastik!

Ohne Werkstatt-Teilnahme

07.06. - 10.06.2019

Kurs-Nr. 19-73006
 18.30 Uhr  13.00 Uhr
Kursgebühren:
310 - 360 € (inkl. Ü/VP)
186 € Jugendtarif, 217 € Sozialtarif

Wichtiger Hinweis:

Dieser Kurs hat bereits stattgefunden. Wenn Sie Interesse haben, an einem späteren Kurs zum gleichen oder einem ähnlichen Thema teilzunehmen, klicken Sie oben auf "Interessent", füllen das Formular aus und wir informieren Sie, sobald der Kurs angeboten wird.