Kultur
Musik und Tanz

Fürstenecker Akkordeonale-Workshops

In Kooperation mit Servais Haanen

Bereits zum zwölften Mal geht Servais Haanen 2020 mit seinem internationalen Festival „Akkordeonale“ auf Tournee (www.akkordeonale.de). Zum zehnten Mal bietet Burg Fürsteneck in Kooperation mit ihm Workshops aus dieser wunderbaren Welt an.

Geleitet werden die Workshops auch in diesem Jahr von einem großartigen Team. Jede*r Musiker*in hat einen ganz eigenen Zugang zum Akkordeon. So kommen diverse Instrumententypen der Akkordeon-Familie und unterschiedlichste musikalische Einflüsse zum Einsatz. Wer die Vielfalt der Akkordeonmusik nicht nur hören, sondern selbst spielen möchte, sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen!

Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihren Workshopwunsch sowie Ihre Zweitwahl an, falls Ihre erste Wahl belegt ist. Die gleichzeitige Belegung von zwei Workshops ist nicht möglich.

Hier erhalten Sie bereits einen musikalischen Eindruck von der Akkordeonale-Tournee 2015. Viel Spaß beim Hören und Schauen!

Doku-Video Akkordeonale 2015

Akkordeonale-Ensembleworkshop für alle Akkordeon- und Harmonikainstrumente

Servais Haanen bietet allen Akkordeon-Spieler*innen einen Blick...

Servais Haanen bietet allen Akkordeon-Spieler*innen einen Blick hinter 
die Kulissen der „Akkordeonale“. Die von ihm komponierten Stücke, sowie 
auch Kompositionen von anderen Musikern des Festivals werden in kleiner 
und großer Besetzung bearbeitet, geprobt und aufgeführt. Er zeigt, wie 
man mit wenig Aufwand zu einem tollen Ergebnis kommen kann, und richtet 
sich damit an alle Niveaus – von Anfänger*in bis zum Profi, ob man nun 
als Einzelkämpfer*in oder im Akkordeon-Orchester unterwegs ist. Im 
Mittelpunkt steht die besondere Erfahrung, während eines 
Wochenend-Workshops mit knapp zwei Probentagen und einem abschließenden 
Workshop-Konzert etwas ganz Neues gemeinsam auf die Bühne zu bringen!

Willkommen ist: Die ganze Akkordeon-Familie – von der Konzertina über Ziehharmonika, Bandoneon bis chromatisches Knopf- oder Pianoakkordeon. Diatonische Instrumente bitte nur in G/C Stimmung, mindestens 2,5 Reihen und 12 Bässe.

Die Vielfalt der serbischen Musik

Sobald man Balkan Musik erwähnt, denkt man sofort an die...

Sobald man Balkan Musik erwähnt, denkt man sofort an die komplizierten Kompositionen mit ungeraden Rhythmen und seltsamen Ornamenten. Dann stellt sich die Frage, wer traut sich diese auszuprobieren?  
Die serbische Musik, die nur einen Teil der Balkanmusik ausmacht, zeichnet sich durch ihre Vielfalt in all ihren Eigenschaften aus. Durch den Einfluss der Nachbarländer, hat sich die Volksmusik Serbiens in verschiedene Richtungen entwickelt. So wurden bestimmte Ornamente in unterschiedlichen Gebieten geprägt. Einige von ihnen wollen wir gemeinsam während des Workshops kennenlernen und ausprobieren. Da die Musik Serbiens besonders für ihre interessanten Taktarten bekannt ist, werden die Stücke ungerader Rhythmen auch der Schwerpunkt unseres Workshops sein. 
Anfänger*innen oder Fortgeschrittene – alle Niveaus sind herzlich willkommen! Lasst uns einfach gemeinsam musizieren und die Musik genießen! Vergiss aber deinen Kopf nicht! – Denn vielleicht wirst du ihn auch für eine kleine Improvisation brauchen! ;-)

The Sound of Paris. Musette Music on the Accordion

Musette music is immensely appealing, evoking as it does the...

Musette music is immensely appealing, evoking as it does the romantic cafes, sidewalks and dance halls of Paris. It is instantly recognizable, with its minor keys that speak of an underlying sadness, coupled with jaunty melodies and playing styles that reveal the resilience of the human spirit. Watch any old movie that‘s set in Paris and the soundtrack is sure to be musette, the charming, accordion-fueled music so identified with the city‘s romantic aura. When the Auvergnats moved from the center of France to Paris in search of work in the early 1800s, they brought their folk music to town, many of them opening cafés that catered to factory workers and their families. Another wave of immigrants came into Paris from Italy. The uprooted Italians settled into the same working-class neighborhoods as the Auvergnats, and brought their own musical instrument with them: the accordion.
Gypsy people who lived on the outskirts of society, but worked in the heart of the city came with banjo (Django Reinhardt...) to play in those dance halls of Paris. From the meeting of those three communities (Auvergne, Italy and Gypsy), a new style of music was born! In this workshop we will go into a Ball from the years 30 in Paris! Bourrées, Mazurkas, polkas, waltzes, javas, swing...
We will work on everything that makes the style: accents, phrases, swing, variations, rhythmic, accompaniment, spirit of the musette... and, pleasure to play together!

Welcome: Chromatic accordion players. Diatonic players are welcome, if they already can play a bit. 
Kurssprache: Englisch.

Das diatonische Akkordeon - leicht und groovig

Wie kann ich eigentlich einfache Melodien abwechslungsreich...

Wie kann ich eigentlich einfache Melodien abwechslungsreich gestalten?
Wie kann ich mit dem Balg Ton und Rhythmus beeinflussen?
Wie kann ich üben und dabei Spaß haben?
Wir widmen uns schönen Stücken, die das eigene Repertoire erweitern, und kurzweiligen Übungen zu den einzelnen Themen. Es bleibt Raum für individuelle Fragestellungen.

Instrumente: Diatonische Instrumente in G/C-Stimmung jeglicher Bauart und Knopfbelegung.
Voraussetzung: Auf verschiedene Spiel-Niveaus wird im Kurs eingegangen, Grundkenntnisse sollten vorhanden sein.

Tango Interpretation für Akkordeon und Bandoneon

In diesem Workshop werden wir rhythmische Modelle und...

In diesem Workshop werden wir rhythmische Modelle und unterschiedliche Begleitstrukturen im Tangostil kennenlernen. Dazu gehören Artikulation, Phrasierung und Ausdruck für die Melodien im Tango. Wir sehen uns die charakteristischen Elemente des traditionellen Tangos und Unterschiede zum neuen Tango von Astor Piazzolla an. Wer möchte darf sich auch an Improvisationen und Verzierungen im Tango-Stil von Piazzolla ausprobieren.
Wo sind Unterschiede bei Interpretationen verschiedener Orchester und Solisten aus der Tango-Geschichte zu entdecken? Und wie sehen die traditionellen Tango-Kompositionsformen aus? Seid ihr neugierig geworden? Dann kommt mit auf unsere Entdeckungsreise in die Welt des Tangos!
 
Kurssprache: Englisch, deutsch wird verstanden.
Willkommen sind: Bandoneons und chromatische Akkordeons sowie Streich- und Holzblasinstrumente.

04.12. - 06.12.2020

Kurs-Nr. 20-35201
 18.30 Uhr  13.00 Uhr
Lf

Dieses Seminar ist mit 2 Tagen als hessische Lehrerfortbildung akkreditiert worden.

Kursgebühren:
260 - 310 € (inkl. Ü/VP)
156 € Jugendtarif, 182 € Sozialtarif

Wichtiger Hinweis:

Zur Umsetzung des Hygienekonzepts aufgrund der Corona-Pandemie ist eine Teilnahme am Kurs nur mit Übernachtung im Einzelzimmer möglich. Eine Doppelzimmerbelegung ist nur noch für Personen, die in einem Haushalt leben, Paare sowie Familienangehörige möglich.

Fürstenecker Akkordeonale-Workshops