Kultur
Musik und Tanz

15. Classic Jazz Workshop

Workshop für alle im Jazz gängigen Instrumente und Gesang

Der „Classic Jazz“, um den es bei diesem Workshop geht, bezieht sich auf den Jazz der ersten 50 Jahre der Jazzgeschichte: von New Orleans Jazz und Blues bis hin zu swingendem Mainstream-Jazz. Es werden die im Jazz gängigsten Instrumente, einschließlich Gesang, unterrichtet.

Der Workshop richtet sich an alle, die in die Improvisation einsteigen oder sich im Genre des klassischen Jazz verbessern wollen, der unserer weit gefassten Definition nach sowohl Blues und New Orleans Jazz, als auch Swing, Mainstream und lateinamerikanische Spielarten (z.B. Creole Jazz oder Bossa Nova) umfasst. Dazu kommen Theoriekurse wie Harmonielehre und Gehörbildung, aber auch Veranstaltungen zu Randgebieten der Musik wie Musikbusiness oder Bühnentechnik. Alle Dozenten sind nicht nur gefragte Musiker, sondern ebenso erfahrene Lehrer, die seit vielen Jahren mit erprobten Konzepten ihr Wissen an Wissbegierige weitergeben. Zudem sind alle auch noch nette Menschen, mit denen man abends bei der Session einen guten Plausch halten kann. Und dazu wird sich bestimmt die eine oder andere Gelegenheit ergeben. Wir freuen uns darauf Euch in die Classic Jazz Workshop Familie aufnehmen zu dürfen! 


Weitere Termine innerhalb des Workshops:
17.01.2022, 20.00h: Dozentenkonzert
18. bis 21. Januar: Session, jeden Abend ab ca. 20.00 h oder nach den Konzerten
21.01.2022  Abschlusskonzert der Teilnehmer*innen

 

Voraussetzungen zur Teilnahme

Der Workshop ist nicht für blutige Anfänger auf ihrem Instrument gedacht. Eine gewisse Grunderfahrung mit dem eigenen Instrument sollte vorhanden sein. So sollte man in der Lage sein einfache Jazz-Themen, etwa wie die folgenden, zu spielen: Autumn Leaves, Mack The Knife, When The Saints, Ain't Misbehavin, Glory Of Love, Down By The Riverside, Bye Bye Blackbird, oder ähnliches.
Das Spielen von Dreiklängen mit ihren Umkehrungen in Dur und Moll sollte ebenso geläufig sein, wie Tonleitern in den gängigsten Tonarten. Hat man es bislang noch gar nicht mit Jazz versucht, so sollte man zumindest leichte bis mittelschwere Stücke nach Noten vom Blatt spielen können.
Die Einteilung der Ensembles erfolgt nach Anfängern und Fortgeschrittenen getrennt, soweit dies im Rahmen sinnvoller Besetzungen möglich ist. Dazu ist auch eine ehrliche Selbsteinschätzung der eigenen Fähigkeiten im Rahmen der Anmeldeunterlagen erwünscht.

 

Workshop-Inhalte

Groove-In
Das ist unsere rhythmische Morgengymnastik, die von unserer Gesangdozentin Ulla Keller geleitet wird - zum Teil auch mit Unterstüzung von unserem Rhythmus-Spezialisten Michael Ehret.
Kleine rhythmische Übungen, Atemübungen und anderes - zum allgemeinen Erwachen - stehen hier im Vordergrund.

Instrumentalunterricht (Gruppengröße: max. 8 pro Instrument)
Der Instrumentalunterricht findet in Gruppen statt. Hier sitzen dann beispielsweise alle Schlagzeuger*Innen mit ihrem Dozenten zusammen. Die Inhalte dieser 90min. sind z.B. technische Übungen, Grundlagen der Improvisation, beispielhafte Arbeit an Songs und natürlich Eure individuellen Fragen und Wünsche. Es besteht die Möglichkeit zur thematischen Vorabsprache mit den Dozenten per Email vor dem Workshop.

Theorieunterricht
Die Theorieblöcke 1 bis 3 bieten meist mehrere Angebote parallel. So könnte Ihr Euch z.B. entscheiden, ob Ihr lieber zur Harmonielehre geht oder zu den Atemtechniken für Musiker mitmacht. Jede Theoriestunde dauert 45min.
Weitere Kurse sind Geschichte des Jazz und Blues, Rhythmik, Gehörbildung, Arrangieren, Musikbusiness für Musiker (z.B. GEMA oder Booking und Selbst-Promotion), sowie einige weitere Spezialthemen, die jedes Jahr neu ins Programm kommen.

Ensembleunterricht ("Hauptkurse") 
Im 90minütigen Ensembleunterricht gegen Ende des Nachmittags haben die Teilnehmer nun die Aufgabe die neuen Inputs des Tages gleich in der Combo mit einzubringen. Es werden Stücke für das Abschlusskonzert der Teilnehmer geprobt. Zum Teil bereiten die Dozenten Stücke und Arrangements vor, zum Teil wird erst in der Gruppe vor Ort entschieden, welche Songs gespielt werden sollen
Da die Dozenten erst wenige Tage vor dem Workshop erfahren, welche Besetzung "ihr" Ensemble haben wird und wie das Niveau der Teilnehmer in der Gruppe sein wird, ist es nicht möglich, dass Notenmaterial oder auch nur der Titel der zu erarbeitenden Stücke längerfristig vor dem Workshop verschickt werden. Hier gilt: gleiche Chancen für alle; die Stücke werden erst beim Workshop selbst bekannt gegeben. Schwerpunkte des Ensembleunterrichts sind die Rolle der einzelnen Instrumente in der Band, Grundlagen des Zusammenspiels, Stilsicherheit, Improvisation und Solo-Aufbau, Timing und Mikrotiming, Erarbeitung von Arrangements, Repertoire-Aufbau, Show und Präsentation.


17.01. - 22.01.2022

Kurs-Nr. 22-33636
 14.00 Uhr  13.00 Uhr
Kursgebühren:
865,00 € im EZ (inkl. Ü/VP) und 735,00 € im DZ (inkl. Ü/VP)
410,00 € Ehegatten / Partner*in im DZ (inkl. Ü/VP), ohne Workshop
441,00 € Jugendtarif / 514,50 € Sozialtarif

Wichtiger Hinweis:

Eine Übernachtung im Doppelzimmer ist möglich. Daraus folgert, dass Sie ggf. mit einer fremden Person das Zimmer teilen. Sollte sich die hessische Coronavirus-Schutzverordnung ändern, kann es dazu kommen, dass wir angemeldeten Teilnehmenden im Doppelzimmer absagen müssen.

15. Classic Jazz Workshop
Leitung