38. Fürstenecker Rock, Pop und Jazz Werkstatt

Kurs 19-33602 - als Lehrerfortbildung akkreditiert - LF  | 
hat schon stattgefunden

38. Fürstenecker Rock, Pop und Jazz Werkstatt

Powerwoche für Hobby- und Amateurmusiker*innen

10. August 2019 10.00 Uhr bis 16. August 2019 11.00 Uhr
Gesamtleitung: Günter Schmuck
Kursgebühren:

675 - 725 € (inkl. Ü/VP),
405 € Jugendtarif, 472,50 € Sozialtarif
Die Kursgebühr gilt grundsätzlich für Doppelzimmerbelegung.
weitere Infos zu den Kursgebühren

Dieses Seminar ist mit 6,5 Tagen als hessische Lehrerfortbildung akkreditiert worden.

Wichtiger Hinweis:

Dieser Kurs hat bereits stattgefunden. Wenn Sie Interesse haben, an einem späteren Kurs zum gleichen oder einem ähnlichen Thema teilzunehmen, klicken Sie unten auf "Interessentenliste", füllen das Formular aus und wir informieren Sie, sobald der Kurs angeboten wird.

Kursbeschreibung:

Bereits zum 38. Mal sorgen wir dafür, dass die Burgmauern Tag und Nacht grooven und swingen! Ein Power-Seminar voller Leben für Gesang, Gitarre, Bass, Bläser, Piano/Klavier, Schlagzeug, Percussion und sonstige Instrumente. Wir laden Hobby- und Amateurmusiker*innen mit unterschiedlichen Vorkenntnissen und Erfahrungen herzlich ein! In den Schwerpunkten Rock Pop Jazz fördern wir das Zusammenspiel in wechselnden Bandformationen. Instrumentalunterricht und Workshops zu den Themen Arrangieren, Komponieren, Improvisieren und Solieren bereichern Ihre Fähigkeiten und Ihr Technikrepertoire. Wir freuen uns auf eine anregende „Musikgemeinschaft“ und dass unsere erlebnisreichen Workshops Ihre Lust und Motivation zu „mehr davon“ anfeuert. 

Voraussetzungen: Sie verfügen instrumental mindestens über fortgeschrittene Grundkenntnisse und -fertigkeiten und 2-3 Jahre kontinuierliche Spielpraxis. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Notenkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich, jedoch hilfreich.

Hinweise: Sie wählen in den Arbeitsphasen 1-5 jeweils Ihren Wunschkurs direkt während der Musikwoche. Sie können bereits am Freitag zum Abendessen anreisen. Die Kostenpauschale für Abendessen, Übernachtung und Frühstück beträgt 51,50 €.

Phase 1

Angeleitete Bandworkshops in mehreren musikalischen Stilrichtungen

In parallelen Bands spielen wir mit Anleitung „Klassiker“ in ihrem Stil nach, um zu erfahren, wie es die „Meister“ machen.

Phase 2

Instrumentalworkshops

Sie wählen einen der folgenden Kurse:

Kurs 1: A Cappella und Beat Box
Leitung: Bettina Landmeier
Was ist der Unterschied zwischen Chor- und A-cappella-Gesang? Wie, wo und warum ist das Beatboxen erfunden worden und wie erlernt man es? Kann meine Stimme klingen wie eine Trompete oder eine verzerrte Gitarre? Wir klären diese und weitere Fragen und probieren alles selber mit unserer Stimme und unserem Mund aus.
Darüber hinaus erarbeiten wir einen modernen Song aus dem Popbereich als a cappella-Arrangement.

Kurs 2: Saxophon und andere Blasinstrumente – Erarbeitung eines mehrstimmigen Arrangements
Leitung: Anke Schimpf
Wir studieren ein mehrstimmiges Arrangement für Bläser ein, erfahren hierbei das gemeinsame Klangerlebnis und üben synchrone Spielweise. Bei Bedarf können wir auch saxophonspezifische Ansatzfragen klären.

Kurs 3: Gitarre - Sound
Leitung: Deniz Alatas
Dieses Jahr geht‘s um Sound. Von den Fingern bis zum Amp. Spiele ich lieber mit meinem Plektrum oder mit den Fingern? Was kann ich an meiner Plektrum-Technik verbessern? Wie stelle ich meinen Amp ein? Was kann ich an der Gitarre drehen? Brauche ich Effektgeräte? Wenn ja, welche? Warum klingt es bei mir nicht so wie bei meinem Lieblingsgitarristen, obwohl ich die gleichen Töne spiele? Neben der Suche nach dem Super-Sound der Welt wird auch kurz die Tonauswahl verschiedener Gitarristen angerissen.
 
Kurs 4: Bass
Leitung: Axel Heintzenberg   
Du willst auf dem Bass nicht immer nur den Grundton spielen? Aber welche Töne passen denn noch? Und welchen Rhythmus soll ich spielen? Wie soll mein Bass klingen? Diesen und weiteren Fragen (euren eigenen) gehen wir auf den Grund. 

Kurs 5: 7 x weiß + 5 x schwarz = (dur + moll) #9
Leitung: Ralf Schroeter
Wie begleite ich einen bluesigen oder funky Song auf dem Piano/Keyboard? Oder vielleicht eine gefühlsbetonte Ballade oder wie wäre es mit einem Latin Groove? Wir probieren beispielhaft interessante und passende Begleitpatterns zu diesen unterschiedlichen Stilrichtungen aus. Außerdem entwickeln wir auf improvisatorischem Wege eingängige Licks und/oder Melodieverläufe auf Grundlage der Dur- und Moll-Pentatonik. Nach Bedarf befassen wir uns ergänzend mit musiktheoretischen Themen (Harmonielehre...). Bitte zu Übungszwecken einen Kopfhörer mitbringen!

Kurs 6: Schlagzeug und Percussion – Grundlagen für Schlagzeuger & Percussionisten
Leitung: Tobias Schulte
Welche Tricks helfen mir, meine eigenen Vorstellungen umzusetzen? Wir gehen zusammen die Grundlagen der Techniken durch (Rudiments) und setzen diese in die Praxis um. Neben Doppelschlägen, Paradiddel, Flams und Fußtechnik schauen wir uns auch die Grundschläge der bekanntesten Percussion-Instrumente an und üben das Zusammenspiel von Drums & Percussion.
 
Kurs 7: Über Improvisation zum Arrangement – Für alle Instrumente
Leitung: Kostia Rapoport 
Wie bringt man Dynamik, Abwechslung und Originalität in einen Song? Durch freies Improvisieren setzen wir uns spielerisch mit unterschiedlichen Arten des Zusammenspiels auseinander, kombinieren verschiedene Klangfarben unserer Instrumente, nähern uns einem individuellen Bandsound an und erstellen so ein kreatives Song-Arrangement.

Phase 3

„Fürstenecker Allstar-Band“

Ein Angebot für alle. Erarbeitet wird eine vom Team angeleitete Performance. Egal mit welchem Instrument, jede*r erfährt eine tolle Bereicherung.

Phase 4

Arrangieren, Komponieren, Improvisieren, Solieren

Sie wählen einen der folgenden Kurse:

Kurs 1: Arrangieren und Komponieren
Leitung: Ralf Schroeter
Dieses Jahr steht mein Kurs wieder unter dem Motto: „Aus zwei mach’ einen!“
Wir nutzen das harmonische Modell eines Songs und versehen dieses mit dem Text eines anderen Songs. Dabei steht es uns frei, kreativ den harmonischen Ablauf zu verändern und/oder textliche Bearbeitungen vorzunehmen, sodass schließlich ein neues eigenes Stück entsteht. Es geht also darum, ohne Scheu und im spielerischen Umgang anregende Vorlagen/Vorgaben ein paar Mal kräftig durchzuschütteln, den Mix mit einem Sahnehäubchen zu versehen – und fertig ist der neue Chartstürmer!

Kurs 2: Recording - Wie nehme ich mit einer Band einen Song auf?
Leitung: Tobias Schulte
Heutzutage benötigt jede Band Tonaufnahmen, um sich zu präsentieren. Solche Aufnahmen macht man meistens in einem Tonstudio. Aber wie unterscheidet sich die Arbeit im Studio zu einer Live-Performance? Als Erstes lernen wir die rudimentäre Studiotechnik kennen. Wie kommt das Instrument überhaupt in den Computer? Welche (unterschiedlichen) Mikrofone gibt es und wie positioniere ich diese und stelle sie richtig ein? Welche Aufnahmeprogramme gibt es und welche Funktionen sind wichtig?
Nachdem diese Grundlagen geschaffen worden sind, wählen wir ein Stück aus und nehmen dieses auf. Wir analysieren die Aufnahmen und versuchen sie zu optimieren. Interessante Tipps und Tricks lassen die Aufnahme schnell professionell klingen. 
Am Ende bekommen alle Teilnehmenden eine CD / MP3 der Aufnahme. 
Wichtig: Bitte einen eigenen Kopfhörer mitbringen! 

Kurs 3: Song raushören – Leadsheet schreiben – Transponieren
Für Anfänger*innen und leicht Fortgeschrittene sowie alle Instrumente.
Leitung: Bettina Landmeier
Sie möchten gerne mit Ihrer Band, zu Hause im stillen Kämmerlein oder auch hier bei der Rock-Pop-Jazzwerkstatt einen bestimmten Song spielen, haben aber keine Noten und keine Akkorde. Die Akkorde herauszuhören ist gar nicht so schwierig wie vielleicht vermutet. Dazu brauchen wir ein kleines bisschen Theorie, ein gutes Ohr und am besten eine Klaviertastatur.
Das nächste Thema ist dann das Schreiben eines Leadsheets, das jede*r Mitmusiker*in versteht (so spart man Probenzeit 😊). Tja und dann möchten Sie den Song doch lieber in einer anderen Tonart spielen/singen. Kein Problem, auch transponieren ist im Grunde sehr einfach, wenn man weiß wie.

Kurs 4: Jazz-Standards – Gitarre und sonstige Instrumente
Leitung: Deniz Alatas 
Unser Fokus: das Improvisieren über Jazz-Standards. Anhand von ein paar bekannteren Standards gehen wir folgenden Fragen nach: Was sind Stufenakkorde? Was ist z.B. eine II-V-I Verbindung? Welche Skalen spiele ich über diese Akkordverbindung? Sind das die Modes? Was ist z.B. die alterierte Tonleiter? Muss ich das alles wissen, um bei einem Jazz-Standard mitspielen zu können? Wir erproben das alles natürlich auch mit unseren Instrumenten. 

Kurs 5: "Zu einem Song weitere Stimmen erfinden und damit improvisieren - aber wie?"
Saxophon, andere Blas- und sonstige Instrumente  
Leitung: Anke Schimpf
Ich würde mal so gerne auf einer Session mitspielen. Aber wie gelingt mir das? In welcher Tonart steht der Song? Welche Akkordfolgen und Melodien höre ich? Welche Töne kann ich dazu spielen? 
Eine gute Methode ist die praktische Übung, zu einem bekannten Song eine zweite oder dritte Stimme/Melodie zu komponieren. Wir erarbeiten gemeinsam die Grundlagen dafür und wie/weshalb das für erweiterte Improvisations-Versuche ein super Sprungbrett sein kann. Mit ein bisschen kreativer Kopfarbeit erreichen wir auf spielerische Weise anregende Ergebnisse. Dieser Weg ist für alle sehr hilfreich, die – vielleicht noch etwas schüchtern – eine Improvisation nicht aus dem Ärmel schütteln können. Eine sehr dienliche Schulung zum Anwenden auf alle Songs und wichtige Voraussetzung für ein interessantes Solo.

Kurs 6: Videosong
Leitung: Kostia Rapoport 
Jeder kennt sie, die Videosongs von Youtube-Künstlern wie Pomplamoose, Andrew Huang und wie sie alle heißen mit ihren Millionen Klicks. Die Videos sind lustig gemacht, originell arrangiert, hantieren mit ausgefallenen Instrumenten und Haushaltsgegenständen und im Video sieht man immer, wie die Klänge entstehen. Wir arrangieren selbst einen Song und produzieren dazu ein entsprechendes millionenklickverdächtiges Video. 

Kurs 7: "Alles Gute, danke, klar..." – Eigene Songtexte schreiben
Leitung: Axel Heintzenberg
Diese Zeile von Hartmut Engler (Pur) zeigt, wie kreativ man mit der deutschen Sprache texten kann! Wir versuchen zu klären, was einen guten Text ausmacht und greifen selbst zur Feder. Dabei lassen wir unsere Ideen und Phantasien fliegen, entwickeln zu einer vorgegebenen Melodie eigene Themen, spielen mit Inhalten, Wörtern, Sätzen und Reimen, kreieren Bilder, vermitteln Emotionen und setzen dies alles in Songtexte um. 

Phase 5

Freie Bandformationen

Wir erarbeiten von Kursteilnehmer/innen mitgebrachte Songs/Stücke in Bands, die nach persönlichen Neigungen zusammengesetzt werden. Sie haben die Möglichkeit, in mehreren Gruppen mitzuspielen und eigene Vorschläge einzubringen. Ergänzend bzw. alternativ können Sie in einer von unserem Dozent*innen-Team angebotenen „Partyband“ Musikstücke erarbeiten oder bei einem angeleiteten A-Cappella-Song mitwirken.

 

Weitere Arbeitsschwerpunkte, z.T. täglich:
# Rhythmische Übungen für alle, Leitung: Ralf Schroeter
# Werkstattchor für alle, Leitung: Bettina Landmeier
# Abendliche „Jamsessions“, Vorspiel der erarbeiteten Band-Musikstücke.
Für die späteren Abendzeiten gibt’s „Schmalz-Brote“ für alle, die beides mögen.
Erfahrungsaustausch und ein musikalischer Abschlussabend runden die Fürstenecker Rock Pop Jazz - Werkstatt ab. 

Günter Schmuck
Gesamtleitung

Geschäftsführender Direktor a. D. der Akademie BURG FÜRSTENECK

Weitere Infos zum Referenten

Deniz Alatas

Bereits mit 11 Jahren begann Deniz klassische Gitarre an der Akademie für Tonkunst zu erlernen. Mit 15 Jahren kam die E-Gitarre dazu und er gründete seine ersten Bands mit eigenen Songs. Später führte ihn sein wachsendes Interesse an der Jazzmusik zum Musikstudium nach Mainz.

Weitere Infos zum Referenten

Axel Heintzenberg

Musikstudium an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Er arbeitet als freiberuflicher Komponist/Arrangeur/Toningenieur (u.a. für die Castingshow DEIN SONG, KiKa, etc.) sowie als Gesangslehrer/ Vocalcoach.

Weitere Infos zum Referenten

Bettina Landmeier

Klassische Gesangsausbildung. Danach Studium Jazzgesang an der holländischen Hochschule für die Künste in Amsterdam/Hilversum.

Weitere Infos zur Referentin

Kostia Rapoport

Kostia erhielt Klavierunterricht in Klassik und Jazz und studierte von 2003 bis 2009 Komposition zeitgenössischer Musik an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, am Central Conservatory of Music in Peking und an der CNSM Paris. 

Weitere Infos zum Referenten

Anke Schimpf

Musikpädagogin, Saxofonistin, Flötistin. Mitwirkung bei Musicals im In- und Ausland, eigene Jazzprojekte, verschiedene (Big-)Bands, CD-Produktionen.

Weitere Infos zur Referentin

Ralf Schroeter

Profimusiker und -musiklehrer für Keyboard, Gitarre, Akkordeon, diverse Bands mit unterschiedlichen Stilrichtungen (Rock, Pop, Jazzrock, Folk, Blues), seit 20 Jahren in einer Partyband.

Weitere Infos zum Referenten

Tobias Schulte

Tobias studierte Schlagzeug an der Los Angeles Music Academy und leitet mittlerweile seine eigene Schlagzeugschule in Kassel. des Weiteren ist er als gefragter Livermusiker in den Bereichen Jazz, Rock & Pop, Funk und Unterhaltung aktiv und spielt/e er u. a. mit Edgar Knecht, Nils Landgren, Jean-Louis Matinier, Nené Vásquez und vielen vielen mehr. 

Weitere Infos zum Referenten

Kurspartner

Bitte beachten Sie auch die Kurse, die wir in Kooperation mit anderen Institutionen anbieten.

Kurspartner

Kursgebühr

Alle Infos über Materialkosten, Preisspannen, Ermäßigte Preise gibt es hier. Die Kursgebühren sind gültig für unsere offen ausgeschriebenen Kurse.

Kursgebühr

Referentinnen u. Referenten

Unsere Kurse werden von Kennern ihres Fachs geleitet. Überzeugen Sie sich am besten selbst.

Referenten A-Z

Fotogalerie

Sie finden hier Bilder zu vergangenen Kursen. Reinschauen lohnt sich.

Fotogalerie