20. Fürstenecker Bordunale

Kurs 20-33301 - TLA B2  | 
anmelden möglich

20. Fürstenecker Bordunale

BordunMusikTage für Bordun- und andere Instrumente

In Kooperation mit Bordun e.V.

02. Januar 2020 18.30 Uhr bis 05. Januar 2020 13.00 Uhr
Kursgebühren:

360 - 410 € (inkl. Ü/VP),
216 € Jugendtarif, 252 € Sozialtarif
Die Kursgebühr gilt grundsätzlich für Doppelzimmerbelegung.
weitere Infos zu den Kursgebühren

Kursbeschreibung:

Wie könnte man das Jahr schöner beginnen als mit der Fürstenecker Bordunale?! Neben den Instrumental- und Ensemble-Workshops lassen spontane Konzerte und Sessions, gemeinsames Tanzen und Singen, Klönen am offenen Kamin, ein Basar mit allem, was rund um die Musik den Besitzer wechseln soll usw., über das Workshop-Programm hinaus spannende Tage (und Nächte) erwarten. 

Download the English workshop descriptions here

Werkstätten

Französischer Dudelsack und Schäferpfeife – French and German Bagpipesab mittlerem Spielniveau – from medium level

Dieser Dudelsack-Workshop richtet sich an Spieler*innen mit mittlerem und fortgeschrittenem Niveau, die richtige Musik mit Ihrem Instrument machen möchten! Das Repertoire wird nach Gehör und sowie mit Noten unterrichtet. Die Teilnehmenden kehren mit mindestens zwei oder drei wunderschönen Melodien mit voller Verzierung und Harmonisierung (2. und 3. Stimme) nach Hause zurück.
Mit diesen Stücken arbeiten wir an:
Verzierungen (Rappels, Vibratos und andere Fingergymnastik). Diese werden erklärt, trainiert und vor allem ANGEWENDET, damit man sie dann auf andere Melodien übertragen kann.
dem (Fein-)Stimmen von Bordunen und Chanter. Das wird die 3-stimmigen Stücke (polyphone Musik) auf ein neues Niveau heben.
Dudelsack-Tanzmusik und wie man mit seinem Instrument die Leute zum Tanzen und Grooven bringt.
Rémi Decker teilt im Kurs seine Leidenschaft als Musiker mit Liebe und mit pädagogischem Können. Rémis Workshops sind immer verschieden, aber an einem Punkt sind sie ähnlich: Die Teilnehmenden bekommen Stoff mit nach Hause um daran konkret zu arbeiten und um sich musikalisch weiterzuentwickeln! 
Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Rémi Decker

 (Belgien), ist Dudelsack-Spieler und -Lehrer mit internationalem Renommee. Er wuchs in einer musikalischen Familie auf und erlernte ab den Alter von 10 Jahren autodidaktisch die (kontinentalen) Dudelsäcke. Er ist in Folk, Jazz oder klassischer Musik zu Hause und hat durch eine gute Balance zwischen Tradition und Kreativität eine reiche musikalische Sprache entwickelt.
www.remi-decker.be

Weitere Infos zum Referenten

Nyckelharpa – Schlüsselfidel – Keyed-FiddleAnfänger bis Fortgeschrittene – beginners to advanced – auch mit Leihinstrument – instruments for rent (Gebühr/fee 50 €)

Die Nyckelharpa, auch Schlüsselfidel genannt, ist ein seit dem Mittelalter bekanntes, in letzter Zeit aber wieder entdecktes Instrument, das heute rund um die Welt und in immer mehr musikalischen Stilrichtungen gespielt wird. Die Saiten werden mit einem Bogen gespielt und die Tonhöhe durch eine Tastatur verändert.
Der Kurs richtet sich an Anfänger*innen und Fortgeschrittene. Erarbeitet werden einfache mehrstimmige Stücke unter besonderer Berücksichtigung der Bogentechnik. 
Da die Referentin professionelle Nyckelharpa-Bauerin ist, die wesentliche Impulse für die Weiterentwicklung des Instruments gegeben hat, wird sie ergänzend kompetent die Wartung und die Spieleinrichtung der Nyckelharpa erklären.
Hinweis: Bitte beachten Sie auch die "Internationalen Nyckelharpa-Tage auf Burg Fürsteneck" und die "Europäische Nyckelharpa-Fortbildung".

Annette Osann

Dole, Frankreich, ausgebildete Geigenbauerin, seit 1998 Spezialisierung auf Nyckelharpabau. Musikerin auf Cello und Nyckelharpa vor allem mit Barockmusik. „Duo Arcangelo“ mit Juliette Thiebergien, Kammermusik mit Nyckelharpa und Orgel mit Elise Rollin, "Nyckelharpaquartett" mit Caterina Other, Jule Bauer und Susanne Brameshuber, Ensembles für Renaissance- und Barockmusik "Le Insolite Note".

Weitere Infos zur Referentin

Drehleier – Hurdy Gurdy

Dieser Workshop wendet sich an Drehleier-Spieler*innen aller Niveaus nach dem ersten Einstieg, die den Einsatzbereich ihres Instruments erweitern möchten, indem sie neue Repertoires, Ornamente, Phrasierungen und Rhythmik in die Techniken und musikalischen Stile ihrer Drehleier einbinden. Wir werden die Drehleier von ihrem üblichen Kontext (Alte Musik, europäischer Folk ...) lösen, um sie mit anderen Traditionen zu „kontaminieren“ (Bulgarien, Griechenland, Kreta, Türkei, Iran, Afghanistan ...). Daraus werden wir interessante Elemente „destillieren“, die unseren Klang bereichern, egal welche Stile und Musikrichtungen wir normalerweise spielen. 
Die Drehleiern sollten mindestens eine Melodiesaite in G, Bordune in C und G und eine Schnarre in C haben. Zusätzliche Ausstattung ist willkommen, andere Stimmungen auf Anfrage. Kenntnisse der Musiktheorie und Transposition sind hilfreich und empfohlen aber nicht Bedingung. 
Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Efrén López

Spanien, ist als Komponist, Performer oder Produzent an einigen der kreativsten Musikprojekte rund um das Mittelmeers beteidigt. Er spielt als Multiinstrumentalist mit zahlreichen bekonnten Ensembles weltweit und in unterschiedlichsten Stilrichtungen von Alter Musik bis modern. 

Weitere Infos zum Referenten

Bal Folk-Tanzmusik im Ensemble – Folk Ensemblefür alle Instrumente, ab mittlerem Spielniveau – for all instruments, from medium level

Gemeinsam Tanzmusik erarbeiten und dann auch mit den Tänzer*innen einen schönen Tanzabend erleben. Traditionelle und neu komponierte Melodien tanzadäquat verstehen, phrasieren, instrumentieren und arrangieren. Was ist wichtig, wie geht das? Welche Signale bekommen wir von den Tänzer*innen, was geben wir ihnen? Wie können wir interessant arrangieren und allen Fähigkeiten im Ensemble gerecht werden? 
Um Drehleiern, Dudelsäcken und diatonischen Akkordeons das Mitspielen zu erleichtern, werden wir hauptsächlich in C- und G-Dur sowie in den parallelen Molltonarten A- und E-moll spielen. Der Kurs ist für alle Musiker*innen, mit Drehleier, Akkordeon, Dudelsack, Geige, Gitarre, Bass, Schlagwerk, Klarinette, Flöten oder Blechblasinstrumenten etc. offen. Der mehrtägige Zeitrahmen bietet ausreichend Zeit, um für die Tänze unterschiedlichste Variationen zu erarbeiten und dennoch viel typische und neue Musik aus verschiedenen europäischen Regionen kennenzulernen.
Der Ensemblekurs endet mit einem Höhepunkt, dem Bal Folk im großen Saal, bei dem bestens motivierte Tänzer*innen beim „Abrocken“ unterstützt werden.

Tilman Teuscher

Multiintrumentalist, spielt und unterrichtet u.a. Drehleier und Dudelsack seit über 30 Jahren, u.a. mit trad+, Die Hayner, Anonymus 2. Studiomusiker, langjähriger Tanzleiter, Autor eines Tanzbuches.

Weitere Infos zum Referenten

Diatonisches Akkordeon und italienische Folkmusik – The Melodeon and the Italian Folk Musik

Die Akkordeonmusik Norditaliens ist der französischen ähnlich, weist jedoch einige Unterschiede auf. Die häufigsten Rhythmen sind 6/8 und 2/4, mit denen Sie Curente, Gige, Polka und Saltarello spielen können. Es gibt aber auch romantische Lieder, Walzer und Mazurkas. Der gemeinsame Nenner der italienischen Musik ist die ausgelassene Spielfreude. Insbesondere das Repertoire der Bologneser Apenninen ist sehr virtuos.
Der Workshop bietet daher einen Überblick über die norditalienische Musik: Curente aus Okzitanien (Provinz Cuneo), Monferrine, Mazurka und Walzer aus dem Piemont und "Balli staccati" aus dem Bologneser Apennin.
Der Kurs richtet sich an Spieler*innen aller Niveaus jenseits des Einstiegs. Mindestens beherrscht werden sollte einfaches Melodiespiel und die Koordination von rechter und linker Hand. Erforderliches Modell: G/C ohne Gleichtöner mit mindestens acht Bässen, oder erweiterte Modelle. Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Andrea Capezzuoli

Der 1970 in Mailand geborene Musiker spielt diatonisches Akkordeon und Dudelsack, ist Sänger, Komponist und Arrangeur und spielt seit jeher Volksmusik.

Weitere Infos zum Referenten

Melodien aus Schweden für Ensemble – Tunes of Sweden for Ensemblefür alle Instrumente, ab mittlerem Spielniveau – for all Instruments, from medium level

Schweden hat eine reiche und lebendige Musiktradition, Melodien von schlichter Schönheit oder komplexe Rhythmen und reiche Ornamentik. Wir lernen Melodien, lernen Tonart, Rhythmus und wie man zusammen Musik macht. Das Repertoire wird eine Mischung aus Tanzmusik und zeremoniellen Melodien aus verschiedenen Teilen Schwedens sein. Wir werden die Musik nach Gehör lernen, wie wir es in der gelebten Tradition tun, aber diejenigen, die es wollen, können auch Noten verwenden. Ein Schwerpunkt wird darin bestehen, den Groove zu verstehen und die Freude am Spielen dieser schönen Melodien zu spüren. 
Der Workshop ist offen für alle melodischen Instrumente auf mittlerem oder fortgeschrittenem Niveau.

Jonas Åkerlund

Jonas Åkerlund ist bekannt für sein zutiefst persönliches und traditionell verwurzeltes Spiel und er ist ein erfahrener Lehrer auf allen Niveaus.

Weitere Infos zum Referenten

Kurspartner

Bitte beachten Sie auch die Kurse, die wir in Kooperation mit anderen Institutionen anbieten.

Kurspartner

Kursgebühr

Alle Infos über Materialkosten, Preisspannen, Ermäßigte Preise gibt es hier. Die Kursgebühren sind gültig für unsere offen ausgeschriebenen Kurse.

Kursgebühr

Referentinnen u. Referenten

Unsere Kurse werden von Kennern ihres Fachs geleitet. Überzeugen Sie sich am besten selbst.

Referenten A-Z

Fotogalerie

Sie finden hier Bilder zu vergangenen Kursen. Reinschauen lohnt sich.

Fotogalerie