Agnieszka Budzinska-Bennett

Agnieszka Budzińska-Bennett (geb. 1973)

Studierte zuerst Klavier (Konservatorium Stettin, Diplom 1992) und Musikwissenschaften (Universität Posen), wo sie auch über Ars Antiqua Motetten promovierte (Doktortitel 2010).

1997-2001 Gesangsaufbaustudium an der Schola Cantorum Basiliensis (u.a. Richard Levitt, Dominique Vellard,  Evelyn Tubb); 2001-2006 privat Unterricht bei Stefan Haselhoff.  2011 Master in Advanced Vocal Studies an der Schola Cantorum Basiliensis mit Anthony Rooley und Evelyn Tubb.

Aufbaustudium der Musikwissenschaften und der Nordischen Philologie (Uni Basel, 2001-2003).

Dozentin für Musik des Mittelalters an der Musik-Akademie der Stadt Basel (2002/2003); Assistentin an dem Mikrofilmarchiv des Musikwissenschaftlichen Institutes Uni Basel (2001-2004). Unterricht, Vorträge und Kurse an der Universität Tartu (EE), Posen Universität (PL) und Hochschule für Musik und Theater in Leipzig (D).
2011-2013 gehörte sie zur Forschungsabteilung der Schola Cantorum Basiliensis (SNF-Förderung zur Forschung der aquitanischen Musik des 11. und 12. Jahrhundert), seit 2013 unterrichtet sie Gregorianik und frühe Musikgeschichte an der Musikhochschule Trossingen (D).

Zahleiche CD-Aufnahmen und über 500 Konzerte als Solistin oder in Kammerbesetzungen in renommierten Konzertreihen in der Schweiz (u.a. Freunde Alter Musik Basel, Lucerne Festival) und im Ausland (Deutschland, Polen, Grossbritannien, Italien, Spanien, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Estland, Litauen, Lettland, Tschechische Republik, Österreich und USA). Solo Rezitale (Gesang und Harfe) in Polen, Deutschland, Spanien und Island, 2007 eine Tournée in China mit dem ensemble Perlaro.

Leiterin des Basler ensemble Peregrina spezialisiert in Vokalmusik des Mittelalters – die sieben CDs des Ensembles haben zahlreiche internationale Auszeichnungen bekommen, u.a. den begehrten ECHO-KLASSIK 2009 für beste a capella Einspielung des Jahres, zweimal Supersonic Pizzicato (LUX) und die Nominierung für die International Classical Music Awards 2013.

Debütierte in Doppelrolle als Amor/Valletto in Monteverdis L’incoronazione di Poppea am Theater Basel, 2003-2004 (Barockorchester La Cetra, mus. Ltg. Konrad Junghänel/ Regie Nigel Lowery). Letztens war sie als Barbara Sommer in Andereas Pflügers Basler Uraufführung Der Mord in St. Johann (2009) zu sehen (Libretto: Siegfried Schiebli, Ltg. Karel Valter).

2011 und 2012 wurde Agnieszka Budzińska-Bennett für den renommierten polnischen Kulturpreis «Paszport Polityki» nominiert, einen Preis für herausragende kulturelle Leistungen und besondere Verdienste um die Pflege des polnischen Kulturerbes sowie dessen Verbreitung im In- und Ausland.