Prof. Ursula Bertram

ist Künstlerin und Professorin an der TU Dortmund. Ihr Forschungsschwerpunkt ist der Transfer künstlerischen Denkens in außerkünstlerische Felder wie Wirtschaft und Wissenschaft. Zusammen mit dem Büro für Innovationsforschung (BfI) gründete sie das Modellprojekt Zentrum für Kunsttransfer mit der [ID] factory als interdisziplinärem Lehr- und Entwicklungsraum für non-lineares, künstlerisches Denken. (Kunsttransfer, Transcript 2017) Gründungspartner Dr. Werner Preißing (Visual Thinking, Haufe). Sie arbeitet an den Grenzen der Disziplinen und konstruiert in ihrem Werkzyklus Parallelwelten zu Unternehmen (Zeitarbeit I-VII, Präzisionsfabrik I, II). Künstlerische Arbeiten im öffentlichen Raum in Deutschland, USA, Russland und Venezuela.

Professur an der FH Mainz (1992-94), Professur am Institut für Kunst und Materielle Kultur der Technischen Universität Dortmund seit 1994, Fachgebiet Plastik und Interdisziplinäres Arbeiten, seit 2012 Senatsmitglied der TU Dortmund, Gastprofessuren in den USA 1998 und Venezuela 2002. Lebt und arbeitet in Dortmund, Mainz und Quimper/Frankreich.  
www.id-factory.de;  

Die [ID]factory des Zentrums für Kunsttransfer der TU Dortmund versteht sich als Forschungslabor, das untersucht und erprobt, in wieweit non-lineare Prozesse, respektive künstlerisches Denken verantwortlich sind für nachhaltig erfolgreiche Leistungsprozesse, für wissenschaftliche Erkenntnisgewinnung und wirtschaftliche Entwicklung.

Kurs 18-76001  | 
anmelden möglich
02. März 2018 12.00 Uhr
bis 04. März 2018 13:00 Uhr